Die planen-bauen 4.0 GmbH ist neuer Partner im Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen und übernimmt für das Kompetenzzentrum die wichtige Aufgabe der Vernetzung zu Verbänden, Kammern, Innungen und anderen Multiplikatoren der Bau- und Immobilienwirtschaft. Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen erhöht damit seine Fähigkeit, seine Angebote und Leistungen weiter bekannt zu machen und dem Mittelstand näher zu bringen.
mehr...
 
Der 6. Oldenburger BIMTag ist am 27. und 28. Februar 2019 im Hauptgebäude der Jade Hochschule in Oldenburg und bietet anwendungsgerechte Einblicke in neueste Entwicklungen und Produkte rund um das Thema Building Information Modeling (BIM). Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen ist Teil des diesjährigen Oldenburger BIM-Tages, Experten aus dem Kompetenzzentrum vermitteln im Vortrag und am Ausstellungsstand konkrete Beispiele für die Anwendung von digitalen Werkzeugen.
mehr...
 
Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen wird auf BAU 2019, der Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme, vertreten sein. Das Kompetenzzentrum nutzt die Flächen des Fraunhofer IBP in der Halle C2, Stand 528. Gezeigt werden wird unter anderem das Leistungsspektrum des AR-Experience Lab, der BIM2FM Showcase und der Elbedome aus Magdeburg, Europas größtes Mixed-Reality-Laboratorium.
mehr...
 
Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderte Modellprojekt „BIMiD – BIM-Referenzobjekt in Deutschland“ veranstaltete am 13. September 2016 in Berlin sein mittlerweile 6. Fachsymposium. Im Mittelpunkt standen ein erstes Fazit vom Bauherrn des BIMiD-Referenzobjektes in Braunschweig sowie die Zwischenergebnisse der sozialwissenschaftlichen Begleitforschung. Fazit: Für BIM gibt es kein Patentrezept und bei der Einordnung von BIM-Projekten müssen mindestens drei unterschiedliche "Perspektiven" berücksichtigt werden.
mehr...
 
Beim 4. BIMiD-Fachsymposium am 28. Oktober 2015 in Neumarkt i. d. Oberpfalz geht es vor allem um die Potenziale von BIM bei der Erstellung des Rohbaus. Unter anderem wird der örtliche Betonspezialist Klebl GmbH zeigen, wie ein BIM-Modell für Arbeitsvorbereitung, Betonfertigteilproduktion und Schalungsfertigung genutzt wird.
mehr...
 
Das dritte BIMiD-Fachsymposium mit insgesamt neun Vorträgen und über siebzig Teilnehmern fand am 23. April 2015 im Zentrum für Virtuelles Engineering ZVE beim BIMiD-Projektpartner Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO in Stuttgart statt. Bei der ganztägigen Veranstaltung ging es vor allem um den Einsatz Virtueller Techniken im Bauwesen. Daneben gab es Berichte von den beiden BIM-Referenzobjekten in Braunschweig und Ingolstadt, Einblicke in BIM-ähnliche Prozesse in der Automobilbranche und im Maschinenbau sowie Beiträge über Qualitätssicherung von BIM-Prozessen. Außerdem gab es wie immer bei den BIMiD-Fachsymposien ausreichend Raum für Diskussion und Erfahrungsaustausch - nicht zuletzt auch, damit jeder Tagungsteilnehmer die unterschiedlichen VR-Techniken in der "CAVE", auf 3D-Bildschirmen und mit Oculus-Rift-Brillen ausprobieren konnte. Den kompletten Tagungsrückblick gibt es unter www.BIMiD.de/Veranstaltungen.
mehr...
 
Fachleute erwarten durch die konsequente Anwendung von Building-Information-Modeling-Methoden (BIM) wichtige Impulse zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Bau- und Immobilienwirtschaft. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert jetzt im Rahmen seines Förderschwerpunktes "Mittelstand-Digital" das Forschungsprojekt „BIMiD – BIM-Referenzobjekt in Deutschland", das anhand eines konkreten Bauprojekts beispielhaft BIM-Methoden demonstrieren und evaluieren wird. Dieses Referenzobjekt wird in einem Auswahlverfahren ermittelt. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse sollen helfen, dass sich BIM zukünftig verstärkt auch in kleinen und mittelständigen Unternehmen durchsetzen. Startschuss für das dreijährige Forschungsprojekt war am 6. Februar beim Fraunhofer-Institut für Bauphysik am Standort Holzkirchen, das u. a. die Projektleitung stellt.
mehr...

PM "BIMiD-Projektstart" (07.02.2014)
Fachleute erwarten durch die konsequente Anwendung von Building-Information-Modeling-Methoden (BIM) wichtige Impulse zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Bau- und Immobilienwirtschaft. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert jetzt im Rahmen seines Förderschwerpunktes "Mittelstand-Digital" das Forschungsprojekt „BIMiD – BIM-Referenzobjekt in Deutschland", das anhand eines konkreten Bauprojekts beispielhaft BIM-Methoden demonstrieren und evaluieren wird. Dieses Referenzobjekt wird in einem Auswahlverfahren ermittelt. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse sollen helfen, dass sich BIM zukünftig verstärkt auch in kleinen und mittelständigen Unternehmen durchsetzen. Startschuss für das dreijährige Forschungsprojekt war am 6. Februar beim Fraunhofer-Institut für Bauphysik am Standort Holzkirchen, das u. a. die Projektleitung stellt.

Pressemitteilung 19.09.2014: Präsentation BIM-Referenzobjekt
Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderte Forschungsprojekt „BIMiD – BIM-Referenzobjekt in Deutschland“ präsentierte bei einer öffentlichen Informationsveranstaltung am 10.09.2014 in Berlin das Bauvorhaben, anhand dessen in den kommenden zwei Jahren idealtypische BIM-Prozesse modellhaft demonstriert und wissenschaftlich evaluiert werden. Die Entscheidung fiel nach einem mehrmonatigen Auswahlverfahren unter knapp einhundert Kandidaten für das Neubauvorhaben „Bürogebäude Haus H“ der Volkswagen Financial Services AG in Braunschweig. An der Veranstaltung im GSW-Hochhaus nahmen neben Vertretern des BIMiD-Konsortiums und des Projektträgers DLR auch Vertreter des Bauherrn, seine beauftragten Planer sowie zahlreiche BIM-Fachleute aus ganz Deutschland teil.