Kompetenzzentrum auf der digitalBAU

Mittwoch12.02.202010:00-17:00
Köln

Beschreibung/Agenda

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen ist auf der digitalBAU in Köln und wird am 12. Februar 2020 im Forum “Digitale Initiativen und praxisorientierte Lösungen” eine Reihe von Fachvorträgen bieten.

Übersicht zum Rahmenprogramm im Forum “Digitale Initiative und praxisorientierte Lösungen” am Mittwoch, 12. Feburar 2020.

Das Forum und die Diskussionen moderieren Torsten Ernst und Jürgen Winkler, Hussmedien.

10:00 Uhr
 

Begrüßung und Eröffnung
Dr. Jan Tulke, Geschäftsführer, planen-bauen 4.0 GmbH

10:00 Uhr - 10:20 Uhr
 

Auf 4.0 bauen. Impulse zu den Themen des Tages
Martin Müller, Vizepräsident der Bundesarchitektenkammer

10:40 Uhr - 11:00 Uhr


 

Digitalisierung in Zeiten der Nachhaltigkeit? Drei kritische Thesen zu den Herausforderungen.
Jürgen Utz, Abteilungsleiter Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) Akademie

 

Der wohl größte Nutzen entsteht im Betrieb - 4.0. aus der Sicht von Facility-Management und Betrieb

11:00 Uhr - 11:15 Uhr



 

Das Silodenken aufbrechen - die Anforderungen aus Planen, Bauen und Betreiben Nutzenorientiert und standardisiert verzahnen.
Matthias Mosig, Sprecher des Beirats im Verband für die Digitalisierung im Immobilienbetrieb, CAFM RING e.V.

11:15 Uhr - 11:30 Uhr


 

Simulationsmodelle bilden den realen Gebäudebetrieb bereits in der Planungsphase ab. Der Bauherr sieht die Wirkungen von Ausführungsvarianten schon vor Baubeginn.
Thomas Kirmayr, Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP

11:30 Uhr - 11:45 Uhr




 

In der FM-Branche stehen jetzt mehr Veränderungen an, als in den letzten 30 Jahren zusammen. Allein die Plattformökonomie könnte sich in naher Zukunft als ein Menetekel der Digitalisierung entpuppen.
Prof. Dr. Markus Thomzik, Westfälische Hochschule, BWL, FM, Digitalisierung und Innovationsmanagement

11:45 Uhr - 12:00 Uhr


 

Diskussion
Matthias Mosig
Thomas Kirmayr
Prof. Dr. Markus Thomzik

 

Den Beginn vom Ende her denken – 4.0 aus Sicht der Planung

 

12:00 Uhr - 12:15 Uhr


 

Beginn und Ende – Im Lebenszyklus eines Gebäudes gibt es viele davon.
Prof. Dr.-Ing. Hans-Hermann Prüser, Jade Hochschule, Fachbereich Bauwesen und Geoinformation / Lehreinheit Bauwesen, Oldenburg

12:15 Uhr - 12:30 Uhr



 

Das digitale Bauwerksmodell ist als integrierter Prozess die Weiterführung des im CAFM bekannten Denkens - in die Planungs- und Bauphase hinein.
Stefanie Radek, Kompetenznetzwerk BIM beim Gebäudemanagement Schleswig-Holstein

12:30 Uhr - 12:45 Uhr


 

Gebäude und Dienstleistungen werden smarter – am besten, wenn die relevanten Daten bereits in der Planung beachtet werden.
Thomas Bender, Bereichsleiter Produktmanager & Innovation pit-cup GmbH

12:45 Uhr - 13:00 Uhr


 

Diskussion
Prof. Dr.-Ing. Hans-Hermann Prüser
Stefanie Radek
Thomas Bender

 

Durchgängiges digitales Datenmanagement beginnt bereits in der Projektentwicklung. Transparenz und Kostensicherheit dank 4.0?

 

13:00 Uhr - 13:15 Uhr


 

Digitalisierung in der Projektentwicklung – Aktuelle Herausforderungen und Chancen.
Moritz Bischof, Till Dehne-Niemann, Dr. Achim Oberg, Institut für Mittelstandsforschung (ifm) der Universität Mannheim

13:15 Uhr - 13:30 Uhr


 

Datenpotenziale und digitale Prozesssteuerung in der Projektentwicklung.
Stefan Stenzel, Manager Development Monitoring, Cushman & Wakefield GmbH

13:30 Uhr - 13:45 Uhr
 

Digitalisierung im Bau – Herausforderungen und Chancen.
Guido Müller, Leiter des Bereichs Bau in der Bundesbank

13:45 Uhr - 14:00 Uhr




 

Diskussion
Moritz Bischof
Till Dehne-Niemann
Guido Müller
Dr. Achim Oberg
Stefan Stenzel

 

Auf der Baustelle kommt es an - 4.0 aus der real-digitalen Sicht

14:00 Uhr - 14:15 Uhr


 

Digitalisierung in der Bauausführung – Stand der Umsetzung schon heute – und die nächsten Perspektiven.
Stefanie Samtleben, Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und
-automatisierung IFF, Magdeburg

14:15 Uhr - 14:30 Uhr


 

Chancen und Risiken digitaler Prozessabläufe in der TGA
Dr. Sven Herbert, Geschäftsführer der Herbert-Gruppe und Vorsitzender des BIM-AK im Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung e.V. (BTGA)

14:30 Uhr - 14:45 Uhr

 

Von der digitalen Bauakte bis zur KI-Anwendung - Chancen für den Baumittelstand.
Dominik Steuer, Steuer Tiefbau GmbH

14:45 Uhr – 15:00 Uhr


 
Diskussion
Dr. Sven Herbert
Stefanie Samtleben
Dominik Steuer
 

Handwerk hat goldenen Boden – so soll es auch in der Digitalisierung bleiben

15:00 Uhr - 15:15 Uhr

 

Digitalisierung im Bau- und Ausbauhandwerk: Herausforderungen in der Gegenwart – Lösungen für die Zukunft.
Michael Heil, eBusiness-Kompetenzzentrum

15:15 Uhr - 15:30 Uhr

 

Wie die Digitalisierung die Praxis in Handwerksbetrieben optimiert: Das Beispiel eines Stuckateurbetriebs.
Michael Christmann, Inhaber Stuck Belz

15:30 Uhr - 15:45 Uhr

 

Deutschland 4.0 - digital und smart: Potenziale für die mittelständische Bauwirtschaft.
Ingo Reifgerste, Schleiff Bauflächentechnik GmbH & Co. KG.

15:45 Uhr - 16:00 Uhr


 

Diskussion
Michael Christmann
Michael Heil
Ingo Reifgerste

16:00 Uhr










 

Angekommen in der Digitalisierung des Immobilien Lebenszyklus - können wir nun auch kulturellen Grenzen überwinden? Die Relevanz von Collaboration.

Dr. Jan Tulke, planen-bauen 4.0 GmbH
Frank Weiss, Director New Products, BIM and Innovation, Oracle Deutschland
Wilhelmina Katzschmann, Vizepräsidentin der Ingenieurkammer Rheinland- Pfalz und Inhaberin IGB, Beratende Ingenieure
Miguel Ebbers, Leitung Beratung Facility Management m+p consulting Nord GmbH
Robert Oettl, Geschäftsführer, TÜV SÜD Advimo GmbH

Weitere Informationen zum Programm, Tickets und Anreise finden Sie hier.

Veranstaltungsort: Koelnmesse GmbH, Messeplatz 1, 50679 Köln

Hinweis: Diese Veranstaltung ist keine Eigen-Veranstaltung des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Planen und Bauen.

Status

bestätigt

News

Kompetenzzentrum auf der digitalBAU
Auf 4.0 bauen: Digitale Initiativen und praxisorientierte Lösungen
28.02.2020
Am 12. Februar 2020 insgesamt über 800 Teilnehmer beim Forum des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Planen und Bauen auf der digitalBAU in Köln: Groß ist das Orientierungsbedürfnis im Transformationsprozess zur Digitalisierung in der Bau- und Immobilienbranche. Gerade kleine und mittlere Unternehmen aus Planung, Bau, Handwerk und Betrieb stehen vor gewaltigen Herausforderungen: Wie reagieren sie auf die Veränderungen durch die neuen Technologien, Methoden und Produkte? Welche sind für die gesamte Wertschöpfungskette relevant? Und was bedeuten diese Veränderungen für ihr Geschäftsfeld? Wie stellen sich mittelständische Unternehmen darauf ein? Und welche Vorteile gewinnen sie aus den aktuellen Entwicklungen für ihre internen Prozesse und ihr Angebot an die Kunden? Antworten darauf gibt die vom Bundeswirtschaftsministerium geförderte Initiative Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen. Am 12. Februar 2020 berichteten auf der Messe digitalBAU 2020 in Köln 21 Sprecher*innen aus ihren konkreten Erfahrungen entlang des Immobilienlebenszyklus. Groß war das Interesse an ihren Erfahrungen, über 800 Teilnehmer folgten ihren Ausführungen im Laufe des Tages beim Forum „Auf 4.0 Bauen: Digitale Initiativen und praxisorientierte Lösungen.“
Mittwoch12.02.202010:00-17:00
Köln