Rückblick auf die BIM-TAGE DEUTSCHLAND 2021 - Interaktive Broschüre


Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen hatte bei den BIM-TAGEN Deutschland erneut eine Schirmherrschaft übernommen. Im Rahmen des hybriden Kongresses am 20. September 2021 gestaltete das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum gemeinsam mit 15 Verbandspartnern den Programmteil zum Thema „Digitale Wettbewerbsfähigkeit stärken, Klimaschutz forcieren“.

Digital im Livestream wurden die Kooperationspartner zugeschaltet. Die Verbandspartner des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Planen und Bauen präsentieren Handlungsempfehlungen, um damit einen Beitrag zu mehr Orientierung und Entscheidungssicherheit in die Branchen beizutragen - wettbewerbsneutral und qualitätsgesichert.

Das Konzept wurde von Ralf-Stefan Golinski (Initiator und Leiter BIM-TAG Deutschland) zusammen mit Thomas Kirmayr (Leiter Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen), den Moderatoren der Veranstaltung und 15 Kooperationspartnern vorbereitet und umgesetzt.

Thomas Kirmayr, Leiter des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Planen und Bauen, leitete in das Thema ein - „Digitale Wettbewerbsfähigkeit stärken, Klimaschutz forcieren“. Die drei Themen Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit gaben Impulse für die nachfolgenden Vorträge, Praxisimpulse und Handlungsempfehlungen. Diese standen unter den zwei Programmpunkten Baubranche, digital und zukunftsfähig und Bauwirtschaft und Baubetrieb, nachhaltig und umweltgerecht.

Baubranche, digital und zukunftsfähig

  • „Wann ist BIM eine besondere Leistung?“ AIA können einen Eingriff in die eigenverantwortliche und fachlich unabhängige Leistungserbringung von Architekten und Ingenieuren darstellen und damit besondere Leistungen erzeugen.“ Michael Johl, Vorstand der BIM Allianz, Verband der planenden und objektüberwachenden Architekten:innen in der Digitalisierung.
  • „BIM für Architekten – Digitalisierung und Bauen im Bestand.“ Der neue Leitfaden der Bundesarchitektenkammer. Prof. Matthias Pätzold, Sprecher der Gruppe 'Digitalisierung und Bauen im Bestand', Bundesarchitektenkammer.
  • „BIM BOTTOM UP!“ Datenmanagement in der Ausbaubranche Beispiel SHK-Handwerk. Helmut Bramann, Hauptgeschäftsführer Zentralverband Sanitär Heizung Klima.
  • „ConTech-Startups beschleunigen die digitale Transformation der Bauwirtschaft.“ Erfolgreiche Beispiele für Digitalisierung in der Planung, auf der Baustelle und im Bestand. Roland Riethmüller, Vorsitzender Bundesverband Digitales Bauwesen.
  • „GAEB Datenaustausch XML, Version 3.3, mit der Anbindung an BIM.“ Wilhelm Veenhuis, Vorstand im Bundesverband Bausoftware BVBS und GF von MWM Software & Beratung GmbH.
  • „CAFM Connect – Nachhaltiges Datenmodell für den Immobilienbetrieb.“ Für einen effizienten und verlustfreien Datenaustausch benötigt es neben einem standardisierten Austauschformat auch einen standardisierten Content. Mit CAFM Connect werden beide Aspekte nachhaltig bedient. Thomas Bender, Vorstandsmitglied CAFM RING e.V.
  • „Verknüpfung der Produktdaten eines Herstellers im Bereich der TGA mit weiteren BIM-Normen – erfasst gemäß DIN EN ISO 16757. Und Übertragung in BIM-Modelle.“ Ralf Kiryk, Abteilungsleiter beim Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie BDH.

Bauwirtschaft und Baubetrieb, nachhaltig und umweltgerecht

  • „Wie wir heute und in Zukunft planen und bauen müssen.“ Klimagerecht Planen mit BIM am konkreten Beispiel. Hermann Dulle, Mitglied der Arbeitsgruppe Klima im BDB, Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure.
  • „Digital Bauen – nachhaltig, klimafreundlich und ressourcenschonend?“ Nachhaltig, klimafreundlich, digital Bauen – die Beiträge der Nachwuchstalente des Wettbewerbs Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft zeigen, wie das in der Praxis funktioniert. Christina Hoffmann, Leiterin RG-Bau, Rationalisierungs-Gemeinschaft Bauwesen. RKW Kompetenzzentrum.
  • „Verantwortung für Gesellschaft und Generationen. Ingenieurkompetenz - digital und nachhaltig.“ Christoph F.-J. Schröder, Vorstandsmitglied Bundesingenieurkammer und leitender Baudirektor a. D. Hamburg.
  • Digitale Transformation, als Voraussetzung einer erfolgreichen Energie- und Ressourcenwende.“ Annelie Casper, Stellvertretende Geschäftsführerin GEFMA, Deutscher Verband für Facility Management. Annette von Hagel, Geschäftsführende Vorständin, re!source gemeinnützige Stiftung.
  • „Mehr Digital für mehr Nachhaltigkeit?“ Von Hürden, Hoffnungen und Unbekanntem. Jürgen Utz, Leiter Akademie Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen, DGNB.

Moderiert wurden die Programmpunkte von Christian Kreyenschmidt, Elisabeth Ebert, Stefanie Samtleben und Pia Buchleither, Team Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum 4.0 Planen und Bauen.

Das vollständige Programm und der Beitrag für das BIM Magazin sind online einsehbar. Die Aufzeichnungen der Vorträge sind demnächst auf YouTube verfügbar.

 

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen gehört zu Mittelstand-Digital. Mit Mittelstand-Digital unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie kleine und mittlere Unternehmen und unterstützt bei der Digitalisierung.


30.09.2021

Termine

Montag20.09.2021-22.09.2021
BIM-TAG Deutschland 2021

Weitere Informationen