Rückblick: BIMiD beim 11. Oldenburger Bautag

Galerie
3 Bilder

Mit über 300 Besuchern an jedem der beiden Tage war der 11. Oldenburger Bautag am 12. und 13. März 2015 erneut ein großer Erfolg. Das Förderprojekt BIMiD präsentierte sich mit einem eigenen Info-Stand und beteiligte sich mit zwei Vorträgen über das zentrale BIM-Referenzobjekt.

Für die Planer erläuterte Hans Georg Oltmanns die bisherigen Arbeiten für den Büroneubau der Volkswagen Financial Services AG in Braunscheig. Er unterstützt mit seinem Ingenieurbüro die Tragwerksplaner und koordiniert mit seinen Kollegen vom Beratungsunternehmen "DhochN" im Auftrag des Bauherrn die BIM-Prozesse. Aus seiner Sicht wurde das große Potential von BIM bereits im Zusammenspiel von architektonischem Entwurf und Tragwerksentwicklung deutlich, etwa bei der Überprüfung von Tragwerksvarianten bei der Gestaltung möglichst flexibler Grundrisse und Deckenkonstruktionen.

Für den Bauherrn erläuterte Sabine Burkert, im Immobilienmanagement von Volkswagen Financial Services AG für den Neubau verantwortlich, die Erwartungen an BIM und die bisherigen Erfahrungen. Bei der einleitenden Vorstellung Ihres Aufgabenbereichs wurde rasch deutlich, warum sich das Unternehmen dazu entschieden hat, zukünftig voll und ganz auf BIM zu setzen. Allein am Standort Braunschweig gilt es ca. 30 Gebäude mit über 220.000 qm BGF für ca. 7.500 Mitabeiter zu bewirtschaften und instandzuhalten. Jährlich kommen unternehmensweit mehrere hundert neue Arbeitsplätze hinzu, größtenteils am Standort Braunschweig. Ihr Fazit war eindeutig:

Volkswagen Financial Services ist heute bereits zu 100% von BIM überzeugt!

  • Bereits zu diesem sehr frühen Zeitpunkt ist eine inhaltlich verbesserte und intensivere Kommunikation zwischen allen Beteiligten festzustellen.
  • Das verbessert das Verständnis zwischen den verschiedenen Planungsinstanzen deutlich.
  • Die Darstellung in Form von 3D-Modellen ist weit anschaulicher als anhand von traditionellen 2D-Zeichnungen.
  • Dadurch sind auch Entscheidungsvorlagen für Gremien und spätere Nutzer anschaulicher und damit leichter zu erfassen und nachzuvollziehen.
  • Kollisionen zwischen den Gewerken werden sehr früh erkannt, dadurch werden schneller Alternativlösungen gefunden und Fehler vermieden.
  • Die vergleichsweise große Detailgenauigkeit zu einem frühen Zeitpunkt bietet deutlich mehr Planungssicherheit.

Die gesamte Präsentation von Sabine Burkert mit Unternehmensporträt, Erwartungen an BIM und an das Förderprojekt BIMiD sowie mit einem ersten Zwischen-Fazit finden Sie in dem weiter unten angehängten PDF-Dokument. Den Rückblick zum 11. Oldenburger Bautag mit allen von den Referenten zur Verfügung gestellten Präsentationen finden Sie unter dem angegebenen Link.


13.03.15