Zentrales BIMiD-Referenzobjekt am 15.12.2015 beim Zukunftsforum Digitales Planen und Bauen des BMVI


Am 15. Dezember veranstaltete das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in Berlin das "Zukunftsforum Digitales Planen und Bauen". Zu Beginn der Veranstaltung präsentierte Bundesminister Alexander Dobrindt den im Auftrag seines Ministeriums erarbeiteten "Stufenplan Digitalisierung des Planens, Bauens und Betreibens". Der Bauherr des zentralen BIMiD-Referenzobjekts in Braunschweig war eingeladen, beim anschließenden Vortragsprogramm von seinen bisherigen Erfahrungen mit BIM zu berichten: "Wir sind mit unserem ersten BIM-Projekt zwar noch am Anfang, aber wir sind heute schon sehr begeistert!”, so Rötger Schütze, Leiter des Immobilienmanagements von Volkswagen Financial Services in Braunschweig.

Dass bereits vor Baubeginn praktisch die gesamte Planung für alle Gewerke fertig war, bedeutete für ihn und sein Team  zwei enorme Vorteile:

Erstens: Alle möglichen Varianten konnten im Plan simuliert werden und Kollisionen zwischen einzelnen Gewerken wurden im Modell ausgeräumt. “Das ist weit günstiger als Änderungen auf der Baustelle”, so Schütze, der sich den Vortrag mit seiner Kollegin Sabine Burkert aufgeteilt hatte. Und zweitens: Durch die frühzeitige und vollständige Planung im Modell, konnten sie die Ausschreibungen für alle Gewerke parallel auf den Markt bringen. “Wir wissen daher schon sehr früh, was das gesamte Vorhaben kosten wird und wo wir unsere Planung unter Umständen anpassen müssen”. Das, so Schütze, habe er während seiner gesamten Berufstätigkeit als Bauingenieur so noch nie erlebt.

Der Vortrag unter dem Titel “Die Entscheidung für BIM als Bauherr” war der erste von insgesamt fünf Praxisberichten am Nachmittag:
  • BIM in der Praxis – Die Entscheidung für BIM als Bauherr (Pilotprojekt BIMiD)”  (Rötger Schützte und Sabine Burkert, Volkswagen Financial Services Immobilienmanagement)
  • BIM im Straßenbau – Erste Erfahrungen aus den Pilotprojekten (Andreas Irngartinger, DEGES)

  • Pilotprojekt Eisenbahnüberführung Filstal – Kollisionsprüfungen und Qualitätssicherung mit BIM (Bastian Schütt, DB Netz AG)

  • Kollisionsprüfung und Qualitätssichterung mit BIM am Beispiel des Berliner Schloss (Humboldt-Forum) (Matthias Reif, Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung BBR)

  • BIM aus Sicht des Betreibers – Neubau des Flugsteiges A-Plus am Frankfurter Flughafen (Harald Rohr, Fraport AG)
Die Präsentation steht zusammen mit allen anderen Präsentationen dieser Veranstaltung auf der Seite des BMVI zum Downloaden bereit. (Ganz nach unten scrollen!)

 

15.12.15