Positive Resonanz: Projektgruppe BIM2FM Collaboration Group auf der Bau 2019


Die BIM2FM Collaboration Group ist eine Projektgruppe aus mittelständischen Unternehmen und dem Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP, die unter dem Dach des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Planen und Bauen konkrete Anwendungsfälle für das digitale Planen, Bauen und Betreiben von Gebäuden entwickeln. Im Vordergrund stehen Fragen, welche Optimierungspotenziale der Einsatz von digitaler Bestandserfassung, von Building Information Modeling (BIM) und von Computer Aided Facility Management (CAFM) generiert.

Die BIM2FM Collaboration Group geht zurück auf eine Initiative der Bayern Facility Management GmbH aus dem Jahre 2017 und hat mit dem ersten BIM2FM Showcase Anwendungsfälle für das Planen, Bauen und Betreiben von Gebäuden sichtbar gemacht. Anhand konkreter Anwendungsfälle erproben, optimieren und prüfen die Partner der BIM2FM Collaboration Group neue digitale Werkzeuge, innovative Methoden und Prozessketten für die Digitalisierung von Gebäuden und die Nutzung eines digitalen Zwillings über den gesamten Lebenszyklus der Immobilie von der Planung bis zum Betrieb. Auf der Weltleitmesse für die Baubranche, die BAU 2019, zeigte die BIM2FM Collaboration Group auf einem eigen Stand den ersten Anwendungsfall “Digitalisierung des Gebäudebestands”. So wurde geziegt, wie ein beliebiges Bestandsgebäude, zu dem es keine digitalisierten Informationen oder gar Pläne gibt, digitalisiert werden kann und ein Punktewolkenmodell mit Point of Interests (etwa für beteiligte Fachplaner oder auch bauausführende Gewerke) entsteht und in ein CAFM-System eingebunden werden kann. 

Einen kleinen Eindruck, wie so etwas ausschaut, vermittelt der “digitale Zwilling” des Messestandes, der während der BAU 2019 erstellt wurde und mit einigen wenigen Point of Interests versehen wurde. Über folgenden Link kann er aufgerufen werden: 3D Showcase des Messeauftritts

 

 


19.01.19