Kompetenzzentrum Planen und Bauen spricht vor Expertenkreis


Christian Kreyenschmidt und Jelde Borgmann referieren auf der Expertenkreistagung der Beauftragten für Innovation und Technologie (BIT) des Technologie-Transfer-Netzwerks des Handwerks.

Vom 14. bis 16. Mai 2019 treffen sich die bundesweit Beauftragten für Innovation und Technologie des Heinz-Piest-Institut (HPI) für Handwerkstechnik in Oldenburg, um im Rahmen der Expertenkreistagung über die Digitalisierung im Handwerk zu sprechen. Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen und das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk sind zu den Themen BIM und Energie-/Ressourceneffizienz eingeladen. Christian Kreyenschmidt und Jelde Borgmann vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen (Standort Nord) werden am 15. Mai 2019 vor rund 40 geladenen Gästen über die zeitgemäße Bestandserfassung und die Verwertung der Informationen in digitalen Modellen als Basis für die weitere Planung referieren.

Ergänzend wird Christian Kreyenschmidt am 16. Mai 2019 zum Thema Digitalisierung im Holzbau sprechen und fügt sich damit in den Themenblock „Bau- und Restaurierungstechologien (Baustoffe)“ ein.

Das Heinz-Piest-Institut (HPI) für Handwerkstechnik an der Leibniz Universität Hannover ist eines von fünf im Deutschen Handwerksinstitut e. V. (DHI) zusammengeschlossenen Forschungs- und  Dienstleistungseinrichtungen. Diese Einrichtungen arbeiten bundesweit und decken arbeitsteilig die Themen Technik, Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und Berufspädagogik im Handwerk ab. Das HPI wurde 1950 als „Handwerkstechnisches Institut“ gegründet und ist für den Bereich der Technik und Qualifizierung im Handwerk zuständig.


01.05.19