Zweites Innovationsforum Wirtschaft 4.0


Als Partner des zweiten Innovationsforums Wirtschaft 4.0 in Magdeburg Anfang April 2019 war das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen mit mehreren Fachvorträgen eingebunden. Präsentiert wurden unter anderem Lösungen und Ansätze für die Integration von Geoinformationen in Building Information Modeling sowie erste Schritte, um mit dem digitalen Planen, Bauen und Betreiben zu beginnen.

Eine der großen Herausforderungen für den Mittelstand, das wurde beim zweiten Innovationsforum Wirtschaft 4.0 in Magdeburg deutlich, sind fehlende Fachkräfte, die über ausreichend IT-Kenntnisse verfügen. Sarah Rau vom Projektträger Karlsruhe (PTKA), einem Dienstleister von KMUs zur Nutzung von öffentlichen Fördermittel, bestätigte, dass fehlende IT-Kompetenzen mit das größte Hemmnis für kleine und mittelständische Unternehmen seien, um die Chancen der Digitalisierung nutzen zu können. Andreas Irngartinger, Projektleiter Digitales Planen und Bauen der DEGES GmbH, ermutigte trotz aller Schwierigkeiten, den Einstieg in digitale Methoden und Techniken aktiv anzugehen. Die DEGES GmbH wurde 1990 vom Bund und den fünf neuen Bundesländern als Projektmanagementgesellschaft für die Infrastrukturprojekte gegründet und nutzt BIM-basierte Planungsprozesse bereits bei mehreren Straßenbauprojekten. Er berichtete aus seiner Praxis, welche Chancen und welche Herausforderungen BIM mit sich bringt. Beispielsweise brauche es Übung, um sich in 3D-Modellen zu orientieren und auch die Festlegung von Auftraggeber-Informations-Anforderungen (AIA) oder die Aufstellung eines BIM-Abwicklungsplanes (BAP) seien wichtige Bausteine, um BIM-Projekte erfolgreich aufsetzen zu können.

Beim zweiten Innovationsforum Wirtschaft 4.0 in Magdeburg bot sich den Teilnehmern auch die Gelegenheit, den Elbedome des Fraunhofer-Instituts für Fabrikbetrieb und -automation zu erleben. Der Elbedome ist Europas größtes Mixed-Reality-Laboratorium und ermöglicht lebensgroße 3D-Visualisierungen etwa von Fabrikanlagen und Gebäuden. Außerdem stellte das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Magdeburg sein Realtechnikum vor. Am Beispiel der Spielzeugbranche wurde ein konventionelles und ein innovatives Geschäftsmodell gegenübergestellt und unter anderem durch einen 3D-Drucker und einen Handhabungsroboter anschaulich demonstriert.


17.04.19