Tag der Bauindustrie 2019 unter dem Zeichen von Digitalisierung und Innovation


Es sind Revolutionen und Evolutionen, die derzeit in der Bauwirtschaft ablaufen und die im Wesentlichen durch digitale Methoden und Werkzeuge in Gang gesetzt und beschleunigt werden. Kein Wunder also, dass der Tag der deutschen Bauindustrie sich ganz den Themen Digitalisierung und Innovation widmete. Mit mehr als 1500 Teilnehmern aus der gesamten Branche ist der Tag der Bauindustrie eines der wichtigsten und (politisch) relevantesten Branchentreffen. Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen war vor Ort und kam mit zahlreichen Vertretern der Bauwirtschaft ins Gespräch.

Mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, Staatssekretärin Anne Katrin Bohle aus dem Verkehrsministerium, Staatssekretär Enak Ferlemann und Lothar Fehn Krestas (Bundesminsterium des Inneren, für Bau und Heimat) war der Tag der deutschen Bauindustrie politisch ungemein hochkarätig besetzt. Fachlichen Input gaben Dr. Alexander Rieck, Fraunhofer Institut, mit seinem Vortrag zum Thema "Bauen 2030 – Prozesse und Kultur" und  Prof. Achim Menges, Universität Stuttgart, mit seinem Vortrag zum Thema "„Digitalisierung im Bau – Maschine und Mensch“. Beide moivierten dazu, Innovation und Digitalisierung als positive Erscheinungen zu nutzen, um die Stärke der heimischen Bauwirtschaft bewahren und ausbauen zu können. 

Am Tag der Bauindustrie war auch das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen vertreten – der Projektpartner Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF in Magdeburg und sein Partner, die Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt nutzten das Branchentreffen in Berlin zur Etablierung neuer und der Pflege alter Kontakte in die mittelständisch geprägte Bauwirtschaft hinein. Beide Partner sind im Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen vor allem für den Themenbereich Bauen zuständig, ihre Zielgruppen sind Bauunternehmen, Zulieferer und Produkthersteller, aber auch Planer, Genehmigungsbehörden oder Betreiber. Im Mittelpunkt dieses Themenfeldes stehen digitale Methoden und Werkzeuge der Bauausführung, insbesondere Methoden und Werkzeuge der Schnittstellen zwischen Bauunternehmen und Planern, der Planung von Bauabläufen sowie die Koordination der Baustellen- und Zulieferlogistik.


11.07.19