Kann 3D-Druck in Zeiten von Covid-19 schnell zusätzliche Krankenhauskapazitäten schaffen?


Im Zuge der dynamischen Ausbreitung von Covid-19 stoßen viele Krankenhäuser auf Kapazitätsengpässe. Aus der chinesischen Millionenmetropole Xianning wird berichtet, dass mittels 3D-Extrusionsdruck binnen 24 Stunden 15 kompakte Häuser für weitere Quarantänezimmer fertiggestellt worden wären.

Wie medial aus der Millionenmetropole Xianning in Zentralchina berichtet wurde, konnten anhand des 3D-Druckverfahrens bestehende Kapazitätsengpässe in der Krankenhausinfrastruktur innerhalb kürzester Zeit ausgebaut werden. Dabei wird berichtet, dass das chinesische Unternehmen Winsun mittels 3D-Extrusionsdrucks binnen 24 Stunden die Mauern von 15 kompakten Quarantänehäusern errichtet hätte. Beim 3D-Extrusionsdruck werden zunächst Schienen innerhalb der vorgesehenen Baufläche installiert, so dass dann von einem Roboterarm des Druckers die Baumasse kontinuierlich herausgepresst werden kann.

Bei einer Grundfläche von 10 Quadratmetern und einer Höhe von 2,8 Metern enthielten die errichteten 3D-Häuser je eine Dusche, Toilette und Klimaanlage. Grundsätzlich hätten in diesen Kompakthäusern je 2 Personen Platz, wobei eine flexible Modifikation der Gebäudeerrichtung via Softwaresteuerung möglich wäre. Zudem attestiert der Hersteller Winsun den errichteten Bauwerken eine hohe Stabilität und garantiert die Nachhaltigkeit der verwendeten Materialen, da vor allem Ressourcen wie Sand und recycelte Baureste zum Einsatz kämen. Die Gesamtkosten pro Haus beliefen sich dabei auf etwa 4.000 US-Dollar. Nach der kostenlosen Bereitstellung der 15 Quarantänehäuser in Xianning, wurde des Weiteren berichtet, dass Winsun Mitte Februar Spenden sammeln würde, um 200 weitere Häuser zu errichten.

Diese Anwendung zeigt im Fall Xianning, wie 3D-Druck in Krisenzeiten schnelle Abhilfe verschaffen könnte, wenn die Vermeidung von Sozialkontakten das traditionelle Bauen erschwert.

Hier finden Sie weitere Informationen sowie Bilder- und Videomaterial zu den mittels 3D-Druck errichteten Quarantänehäusern in Xianning.


20.03.2020