Großer Verbandsgipfel im Rahmen vom BIM-TAG DEUTSCHLAND


Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen organisiert im Rahmen des BIM-TAG DEUTSCHLAND am Montag, 12. Oktober 2020, den VERBANDSGIPFEL als hybride Veranstaltung (also digital und als Präsenz-Event). Der VERBANDSGIPFEL stellt die Themen Nachhaltigkeit und Digitalisierung für die Zukunftsfähigkeit des Planens, Bauens und Betreibens in den Vordergrund. Verbände, Vereine, Kammern und Institutionen aus der gesamten Wertschöpfungskette Bau beteiligen sich in Vorbereitung auf den VERBANDSGIPFEL an Workshops des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Planen und Bauen. Zum VERBANDSGIPFEL wird es auch eine virtuelle Messe geben, bei der sich Teilnehmer und Besucher austauschen können.

Der Verbandsgipfel findet am Montag, 12. Oktober 2020, von 13:30 Uhr bis 16:30 Uhr als hybride Veranstaltung statt. Vor Ort in der BIM-Arena im Gasometer in Berlin-Schöneberg werden Entscheider und Repräsentanten sowie rund 180 Gäste sein. Digital im Livestream werden über 1.500 Teilnehmer interaktiv mit ihren jeweiligen Profilen zugeschaltet. Zusätzlich wird eine virtuelle Messe ausgerichtet, bei der sich kleine und mittlere Unternehmen, aber auch Verbände, Institutionen und Kammern präsentieren können. Weitere Informationen zum Verbandsgipfel und zum BIM-TAG DEUTSCHLAND finden Sie auch hier. Hier gelangen Sie zur Anmeldung. Bitte beachten Sie, dass es sich um eine kostenpflichtige Veranstaltung (9 Euro für beide Tage) handelt.

Über 30 Kooperationspartner des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Planen und Bauen tauschen sich vor dem eigentlichen VERBANDSGIPFEL 4.0 am 12. Oktober 2020 im Rahmen von drei Online-Workshops aus. Bei diesen werden jene Themen diskutiert, die durch die Corona-Krise verstärkte Aufmerksamkeit erlangt haben, nämlich Nachhaltigkeit und Digitalisierung als Werkzeug, um die Zukunftfähigkeit des Planens, Bauens und Betreibens zu stärken. Dazu diskutieren Verbände, Vereine, Kammern und Institutionen Positionen mit Repräsentanten der Bundespolitik und Branchenleadern. Die Verbände, Vereine und Kammern beziehen Stellung dazu, welche Aspekte der Nachhaltigkeit besonders relevant sind und was diese konkret in der Umsetzung bedeuten. Auch diskutiert wird, wie die Digitalisierung für die unmittelbare Zukunft zur Nachhaltigkeit beitragen kann und welche Hürden – ob Denkmuster, Wissenslücken oder technische Hindernisse – es dabei vielleicht zu überwinden gilt. In die Diskussion einbezogen werden die Teilzentren des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Planen und Bauen, die sich entlang der Wertschöpfungskette allen Themenfeldern widmen: Vertreten sind die Projektentwicklung, das Planen, das Bauen im Allgemeinen, das Handwerk und das Betreiben.

Drei zentrale Themen sollen den VERBANDSGIPFEL 4.0 prägen:

  1. NACHHALTIGKEIT – Einhaltung der Klimaziele, Klimaneutralität und die Ressourcenwende – Baukultur
  2. DIGITALISIERUNG – Transformation in die Digitalisierung – Standards und Interoperabilität – BIM-Strategie – Ausweitung der technischen Infrastruktur
  3. ZUKUNFTSFÄHIGKEIT – Zukunftsfähigkeit der Branchen – Qualifizierung – (einfache) Vermittlung, Verständnis aller Prozessbeteiligten fördern – Sicherung von Nachwuchs – Förderung von Talenten, Start-Ups und Prop-Techs

Durch den Nachmittag begleiten die Moderatoren Matthias Mosig, Head of Digital Transition bei der TÜV SÜD Advimo, und Jürgen Utz, Abteilungsleiter der DGNB Akademie. Ansprechpartner sind Thomas Kirmayr, Leiter des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Planen und Bauen, und Tania Ost, Leiterin des VERBANDGIPFELS, verantwortlich für die Kommunikation und Vernetzung mit den Kammern und Verbänden. Initiator ist Ralf Golinski, Leiter des BIM-TAG DEUTSCHLAND.

Folgende Kooperationspartner haben ihre Teilnahme bisher zugesagt:

Die Ansprechpartner vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen finden Sie unten.


25.08.2020