Online-Seminar: BIM aus betriebswirtschaftlicher Perspektive


Von der Kosten-Nutzenanalyse bis hin zum Change-Management: Im dritten Online-Seminar unserer Themenreihe “Digitalisierung und Projektentwicklung” beleuchten Christoph Ebbing und Franziska Weise die betriebswirtschaftliche Seite von Building Information Modeling (BIM). Das Online-Seminar findet am Donnerstag, den 15. Oktober von 11.00 - 12.00 Uhr statt.

Im ersten Teil des Online-Seminars “BIM aus betriebswirtschaftlicher Perspektive” legt Christoph Ebbing die Kosten- und Nutzenvorteile von BIM für mittelständische Projektentwicklungsunternehmen dar, wobei insbesondere der rechnerische Umgang mit Risiken im Fokus seines Vortrags steht. Im Anschluss zeigt Franziska Weise Erfolgsfaktoren auf, die bei der BIM-Implementierung und die damit verbundenen Change Management Prozesse für kleine und mittelständische Unternehmen der Bauwirtschaft von Bedeutung sind. Das Online-Seminar findet am Donnerstag, den 15. Oktober von 11.00 - 12.00 Uhr statt.

Die kostenfreie Anmeldung zum Online-Seminar finden Sie hier.

Neben der Möglichkeit unseren Fachexperten über die Chat-Funktion Fragen zu stellen, warten folgende konkrete Inhalte in unserem Online-Seminar auf Sie:

Vortrag I: BIM aus Sicht der Projektentwickler – Mit welchen ökonomischen Auswirkungen rechnen Sie? (Christoph Ebbing | TU Dortmund)

In unterschiedlichen Quellen zum Thema BIM heißt es immer wieder, man könne mit verschiedenen BIM-Anwendungsfällen diverse Kosten und Zeiten sparen, Risiken minimieren und habe Vorteile bei der späteren Bewirtschaftung. Häufig werden dabei jedoch die Nutzeneffekte aus Dienstleisterperspektive betrachtet oder mit Zukunftspotentialen vermischt, die momentan noch gar nicht umsetzbar sind. Aus Projektentwicklersicht ist so keine transparente Bewertung möglich, wodurch es schwer fallen kann im Vorfeld eines anstehenden Projektes eine Entscheidung „pro“ BIM zu fällen. Im Rahmen des Kurzvortrages von Christoph Ebbing wird anhand eines Fallbeispiels exemplarisch eine Investitionsrechnung auf Basis frei verfügbarer Sekundärdaten zur Einschätzung der BIM-Auswirkungen präsentiert. Darauf aufbauend wird über die Notwendigkeit einer kaufmännisch ausgerichteten BIM-Bewertung diskutiert.

Vortrag II: Change Management durch BIM in kleinen und mittelständischen Unternehmen der Bauwirtschaft – eine Analyse erfolgskritischer Faktoren in BIM-Anwendungsfällen (Franziska Weise | FH Erfurt)

Die fortschreitende Digitalisierung in der deutschen Bauwirtschaft erschafft neue Dimensionen der Zusammenarbeit, die innerhalb von Unternehmen, aber auch außerhalb mit Bauprojektpartnern zu beobachten sind. Es resultieren innovative bauprojekt- und unternehmensinterne Workflows und Organisationskonstrukte. In diesem Zusammenhang ist die digitale Fortentwicklung durch BIM als Change Management Prozess zu definieren, der Organisationsstrukturen nachhaltig verändern wird. Der Vortrag von Franziska Weise fokussiert sich auf kritische Erfolgsfaktoren im Change Management Prozess für kleine und mittelständische Unternehmen der Bauwirtschaft und beleuchtet die Frage, welche Tools im Planungsprozess für eine erfolgreiche Implementierung von BIM von Bedeutung sind. 

Über Christoph Ebbing:

Christoph Ebbing ist seit dreieinhalb Jahren als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Immobilienentwicklung der TU Dortmund tätig. Vor der Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter war Herr Ebbing in der Immobilienbewertung (Vollzeit) beschäftigt. Im Jahr 2015 schloss er sein Masterstudium Bauingenieurwesen an der FH-Münster als Jahrgangsbester ab und arbeitete währenddessen im Bereich integrale Planung und Projektmanagement als studentische Hilfskraft. Seine Masterarbeit schrieb er an der Florida State University (FSU) in den USA infolge eines halbjährigen Aufenthaltes. Vor dem Studium schloss Herr Ebbing eine Lehre als Tischler ab und arbeitete während des Bachelorstudiums im elterlichen Betrieb als Zimmermann. Der erste Kontakt zum Thema BIM ergab sich im Rahmen einer Prüfungsleistung während des Studiums, sowie als studentische Hilfskraft im Bereich der integralen Planung zu Beginn des Masterstudiums im Jahr 2013.

Über Franziska Weise:

Franziska Weise ist seit 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der FH Erfurt. Ihren wissenschaftlichen Fokus legt sie dabei auf die unternehmerische BIM-Implementierung und untersucht dabei BIM-bedingte Changeprozesse sowie die Entwicklung von akademischen BIM-Weiterbildungsmöglichkeiten.


06.10.2020

Termine