Konrad Stuhlmacher

Konrad Stuhlmacher begleitet als Ansprechpartner und Verantwortlicher für die planen-bauen 4.0 GmbH das Teilprojekt “Multiplikator Verbände”. Ausgehend von dem Netzwerk an Gesellschafterverbänden der planen-bauen 4.0 GmbH gilt es für das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen die Zusammenarbeit und den Austausch mit den zentralen Verbänden entlang der gesamten Wertschöpfungskette Bau zu intensivieren und auszubauen.

Konrad Stuhlmacher studierte Architektur an der TU Delft NIederlande. Seine Reise zu BIM führte ihn über Arbeiten bei DIN und GAEB mit internationalem Austausch bei ICIS, die AEC3 Deutschland GmbH, buildingSMART e. V., die Dr. Schiller & Partner GmbH zur planen-bauen 4.0 GmbH.

Neben der Standardisierung liegt sein Auge auch auf der Aufbereitung von Informationen und der Veröffentlichung derselben. Seit einigen Jahren schreibt er auch an seinem deutsch-sprachigen BIM-Blog “BIM und um BIM herum



Organisation

Kontaktinformation

Teams

Region West

News

Region West
Neues nationales BIM-Kompetenzzentrum des Bundes gegründet
01.07.2019
Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen rückt näher an zentrale Vorgänge in Sachen Digitalisierung des Bauwesens auf Bundesebene heran. Der Partner planen-bauen 4.0 GmbH wurde vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur als Initiator und dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat mit dem Aufbau und Betrieb des Nationalen BIM-Kompetenzzentrums des Bundes beauftragt. Die so entstehenden Nähe der zwei Kompetenzzentren zueinander gilt es nun zum Vorteil beider zu nutzen und die Digitalisierungsentwicklungen im Bauwesen - insbesondere im mittelständischen Umfeld - durch entstehende Synergieeffekte zu unterstützen.
Impressionen vom Netzwerktreffen mit Verbänden und Multiplikatoren in Berlin
01.07.2019
Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen setzt auf enge Kooperationen und Partnerschaften mit Verbänden, Kammern und Innungen aus allen Bereichen der Bauwirtschaft. Partner für diese Netzwerk- und Multiplikatorenaufgabe ist die planen-bauen 4.0, eine Gesellschaft, die von wesentlichen Verbänden und Kammern der deutschen Bauwirtschaft gegründet und getragen wird. Sie ist damit idealer Partner, um die Aktivitäten und Angebote des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Planen und Bauen auch auf die Ebene der Verbände, Kammern und Innungen zu tragen.
Region West
Abfallender Putz, ein Laser, ein Gerüst und ... Digitalisierung
20.06.2019
Bei der Renovierung des Chores im Ulmer Münster kam BIM ins Spiel und half einem Gerüstbauer, Verankerungen an der historischen Baustruktur zu vermeiden und unter anderem das hölzerne Chorgestühl, den Altar und die Chororgel zu über- und zu umbauen. Bestandspläne waren aber nicht vorhanden und so wurde der Baubestand via Laserscanner erfasst und in ein digitales Bauwerksmodell überführt. Ganz ähnlich also wie bei ...
Netzwerktreffen und Sommerempfang
Mittelstand 4.0-Netzwerktreffen in Berlin
19.06.2019
In den neu bezogenen und direkt am Bahnhof Berlin-Südkreuz gelegenen Räumen von planen-bauen 4.0 fand am vergangenen Montagabend, den 17. Juni 2019, ein Netzwerktreffen ganz im Lichte des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Planen und Bauen statt.
Montag17.06.201918:00-21:00
Berlin
Region West
An einer Plakatwand in Berlin ...
24.05.2019
kann man das folgende Lesen: "Wir nehmen der Digitalisierung die Risiken und Nebenwirkungen" Hiermit wirbt zwar der Verband "EAMSP - Die Europäischen Apotheken im Netz" um mehr Vertrauen, aber im Grunde genommen beschreibt es auch das, was sich das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen auf die Fahnen geschrieben hat und was es deutschlandweit mit den Aspekten "Informieren - Lernen/Qualifizieren - Ausprobieren/Entwickeln - Umsetzen" erreichen möchte.
Region West
Ein Laser, ein Videospiel, ein Feuer und ...
07.05.2019
... die Digitalisierung. Der Architekturhistoriker Andrew Tallon (1969-2018) benutzte modernste Technologien wie 3D-Laserscanner und 360°-Dronenfotografie, um bei der Kathedrale von Notre Dame Nichtgreifbares sichtbar zu machen, zu kartieren und zu analysieren. Digitalisierung in Reinformat. Gleichzeitig vermaßen Spielemacher von Ubisoft diese Kirche in Paris, um ihrem in Zeiten der französischen Revolution platzierten Videospiel einen möglichst realen Hintergrund zu geben. Dann zerstört ein Feuer am 15. April 2019 das komplette Dach der Kirche, der einstürzende Dachreiter reißt Teile des Gewölbes mit sich. Während Kunsthistoriker schon feststellen, dass Originalbaupläne aus dem 13. Jahrhundert nicht mehr vorhanden sind, und daher moderne Konstruktionsmaterialien ins Spiel bringen, könnten die Digitalisierungsarbeiten von Prof. Tallon (und auch Ubisoft) es auch ermöglichen, den Dachstuhl im Original wieder aufzubauen.
Region West
BIM einfach machen - auch Sie können das!
26.03.2019
"Angesichts der sich wandelnden Anforderungen an die Beschäftigten der Bauwirtschaft wird deutlich, dass es neben IT-Expertise auch Soft Skills sind, die im Zuge der Digitalisierung und der Arbeit mit BIM eine hohe Relevanz erhalten." Was muss ich, was müssen Sie also tun, um "BIM-fähig" zu werden und/oder zu bleiben? Genau darüber handelt eine weitere Kurzinfo zu BIM: "Mit neuen Kompetenzen BIM-fähig zu werden und zu bleiben", die das RKW-Kompetenzzentrum veröffentlicht hat.
Region West
Digitalisierung bedeutet, dass alles in digitale Formate überführt wird – aber was ist BIM?
20.03.2019
Während man sich unter Digitalisierung vielleicht noch etwas vorstellen kann – etwa Computer, Internet, Daten – so wird es bei Abkürzungen wie BIM schon schwieriger. Wofür steht die Abkürzung BIM? Ist das für mich als Unternehmer aus dem Mittelstand relevant? Eine kurze, verständliche Antwort wäre jetzt gut! Das RKW-Kompetenzzentrum hat einen kleinen Leitfaden mit dem Titel "BIM - Building Information Modeling. Grundlagen kurz erklärt" herausgebracht.
Region West
Gibt es einen Zusammenhang zwischen einem Anstieg der Baukosten und Normen?
20.03.2019
In Deutschland wird alles genormt! Mit all diesen Vorschriften und Normen wird das Bauen viel teurer! Diese Meinungen hört man oft. DIN, also das Deutsche Institut für Normung e. V., möchte auf diese Diskussionen reagieren und hat eine Seite mit Antworten auf oft gestellte Fragen (FAQ) zusammengestellt. Für diejenigen, die gerne gut informiert an Diskussionen teilnehmen, ein wertvoller Fundus.
Region West
Richtig effizient wird BIM erst durch Standardisierung!
14.02.2019
"Das gemeinsame Arbeiten mit BIM setzt voraus, dass die zwischen den Beteiligten ausgetauschten Daten miteinander kompatibel sind. Deshalb ist es für die volle Nutzung von BIM unverzichtbar, dass alle Softwarehersteller die gleichen standardisierten und herstellerneutralen Austauschformate und Bauteilbeschreibungen benutzen." Mit diesem Zitat aus dem Stufenplan Digitales Planen und Bauen wird es verdeutlicht: Standards und Normen sind für eine erfolgreiche Digitalisierung des Bauwesens wichtig, ja unabdingbar. Aber wie entsteht denn eigentlich eine Norm? Das Deutsche Institut für Normung e.V. (DIN) hat dazu einen Leitfaden herausgegeben und ihn auf seinen KMU-Seiten zur Verfügung gestellt.