Construction Wearable Digitization - ConWearDi

Das Forschungsprojekt ConWearDi strebt die Digitalisierung von Baudienstleistungen und -prozessen mit Industrie 4.0 Technologien – (Construction – Wearables – Digitization) an. Im Zuge des Projekts soll im Dreiklang von Baustellentätigkeiten, tragbaren digitalen Endpunkten und Digitalisierung signifikante, messbare Verbesserungen im „magischen“ Zieldreieck Termineinhaltung, Kosten und Qualität des Bauwesens ermöglicht werden.

In den Branchen Bau und Energie besteht bezüglich der Digitalisierung großer Aufholbedarf. Während sich im Bereich der Planung in der Bauwirtschaft die Digitalisierung mit Unterstützung des „Building Information Modeling“ (BIM; Modellierungs- und Simulationswerkzeug) durchsetzt, wird die Bauausführung, das heißt die konkrete wertschöpfende Arbeit auf der Baustelle mit ihren Gewerken, weiterhin von analogen Medien und Prozessen dominiert. Als Beispiel sind hier ausgedruckte DIN-A0-Pläne und Stundenzettel auf Papier zu nennen, die lediglich im Büro digital erfasst werden und auch nur dort digital zur Verfügung stehen. Die digitale Welt geht nicht über das Büro, den Baucontainer oder mobile Endgeräte von Architekten und Planern hinaus. Potenziale neuer Dienstleistungen, wie sie sich durch die Vernetzung von Technologien und Wertschöpfungsbereichen im Bauhandwerk ergeben können, bleiben bisher ungenutzt. Das Projekt hat zum Ziel, innovative, technikbasierte Planungs- und Steuerungsdienstleistungen zu entwickeln, die von digitalen Baustellenprozessen getrieben werden und verschiedene Wertschöpfungsketten im Umfeld der Bauwirtschaft verbinden. Zum Einsatz kommen hier unter anderem Wearables, wie z. B. Smart Glasses oder Smart Watches, welche Informationen in Echtzeit erfassen und weiterverarbeiten.

Das Projekt befasst sich mit der Digitalisierung der Bauwirtschaft und soll Potenziale für neue Dienstleistungen feststellen. Dies geschieht auch vor dem Hintergrund der Bauwerksdatenmodellierung (Building Information Modeling = BIM). Es soll eine auf Industrie 4.0-Technologien basierte Web-Plattform entwickelt werden, die einen digitalen Informationsaustausch zwischen allen am Bau Beteiligten ermöglicht und intelligente Planungs- und Steuerungsdienstleistungen sowie kontinuierliche Qualitätssicherungs- und Dokumentationsprozesse realisiert.

Bei erfolgreicher Umsetzung wird es in Zukunft möglich, Echtzeit-Bauinformationen für intelligente, baubegleitende Überwachung und Steuerung der Ablaufprozesse zu nutzen.

Projektziele:

Oberstes Ziel ist die Erstellung eines digitalen Baustellenabbildes. Die soll als Zentrales Verarbeitungssystem zur Projektierung und Steuerung einer Baustelle genutzt werden können, sodass Planungs- und Steuerungsprozesse digital und intelligent ablaufen. Im Zuge dessen soll auch eine Identifikation von Verwertungsmodellen ermöglicht werden. Ein weiteres Ziel ist die Erstellung von Algorithmen zur Erfassung der Tätigkeit der verschiedenen Mitarbeitergruppen als Grundlage für Zeit- und Kostenplanung mittels Wearables.

Die Projektphasen

  1. Grundlagen und Anforderungen festlegen.
  2. Digitale Prozesse für das Arbeiten auf der Baustelle entwickeln.
  3. ConWearDi-Plattform entwickeln.
  4. Einbindung von Wearables, IoT-Werkzeugen und intelligente Materialien.
  5. Entwicklung von digitalen ConWearDi-Dienstleistungen.
  6. Erprobung in Sanierungsprojekten.
  7. Aufbau eines Projektlabors zur Entwicklung und Demonstration.
  8. Anwendung der Ergebnisse in der Praxis.

Die Verbindung von Theorie und Praxis

Um sicherzustellen, dass die theoretischen Ansätze auch in der Praxis sinnvoll genutzt werden können und sich die Nutzung für die Zielbetriebe lohnt, haben wir drei Handwerksbetriebe im Team. Diese werden sich und ihre Expertise bereits in der Planungs- und Umsetzungsphase mit einbringen und fertige Lösungen in Ihren Betrieben testen.


News

Construction Wearable Digitization - ConWearDi
Smart Materials – Vernetzte Sensorik im Baumaterial für datengetriebene Prozesse von der Bauphase über den Betrieb bis zur Instandhaltung
03.11.2021
In diesem Beitrag erfahren Sie, wie durch den Einsatz von intelligenten Materialien und vernetzter Sensorik Bauschäden und Baumängel auf Baustellen effektiv reduziert werden können.
Construction Wearable Digitization - ConWearDi
Smart Helmet - Arbeitsschutzunterstützung der Zukunft durch tragbare, intelligente Sensorik
14.10.2021
Der vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) im Rahmen des Projektes Construction, Wearables Digitization (www.conweardi.de) entwickelte „Smart Helmet“ ist ein Prototyp und kann sozusagen als eine Plattform mit Sensorik, Aktorik und Konnektivität betrachtet werden.

Beteiligte Organisationen