Presse

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen informiert und sensibilisiert zu digitalen Methoden und Techniken für die Bau- und Immobilienwirtschaft. Es unterstützt kleine und mittlere Unternehmen und Handwerksbetriebe, die Chancen der digitalen Transformation zu ergreifen und bestmöglich zu nutzen. Wir informieren Medien über Pressemeldungen und -Informationen. Wenn Sie unsere Pressemeldungen noch nicht erhalten sollten, so melden Sie sich bitte über das Anmeldeformular auf dieser Site direkt an. 

Alle Materialien dieser Web-Site können für Veröffentlichungen in allgemein zugänglichen Medien genutzt werden. Eine Nutzung zu Werbe- oder rein kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Wir freuen uns über Belegexemplare bzw. Hinweise über Veröffentlichung unserer Materialien und Informationen.  

Pressemeldung

1. Pressemitteilung: "Startschuss für Forschungsprojekt BIMiD"
07.02.2014
Fachleute erwarten durch die konsequente Anwendung von Building-Information-Modeling-Methoden (BIM) wichtige Impulse zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Bau- und Immobilienwirtschaft. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert jetzt im Rahmen seines Förderschwerpunktes "Mittelstand-Digital" das Forschungsprojekt „BIMiD – BIM-Referenzobjekt in Deutschland", das anhand eines konkreten Bauprojekts beispielhaft BIM-Methoden demonstrieren und evaluieren wird. Dieses Referenzobjekt wird in einem Auswahlverfahren ermittelt. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse sollen helfen, dass sich BIM zukünftig verstärkt auch in kleinen und mittelständigen Unternehmen durchsetzen. Startschuss für das dreijährige Forschungsprojekt war am 6. Februar beim Fraunhofer-Institut für Bauphysik am Standort Holzkirchen, das u. a. die Projektleitung stellt.
 

Mediensammlung

Ansprechpartner Öffentlichkeitsarbeit

Anmeldung zum Presseverteiler

Wenn Sie unsere Pressemitteilungen per E-Mail erhalten möchten, so senden Sie uns bitte eine kurze Mail. Bitte nennen Sie uns Ihren vollständigen Namen und den Namen des Mediums, für das Sie arbeiten sowie gerne weitere Kontaktdaten. Wir nutzen für den Versand von Pressemitteilungen die Pressedatenbank von Newsaktuell – Sie können jederzeit eine Streichung aus unserem Verteiler per Mail erwirken. 

 

Unsere kommenden Veranstaltungen

Donnerstag24.09.202009:00-16:00
Alternatives Online-Format
  • Veranstaltung
  • Thema Projektentwicklung
Drittes Fachsymposium „Digitalisierung und Projektentwicklung: Chancen und Herausforderungen"

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen ist es uns in diesem Jahr leider nicht möglich, das dritte Fachsymposium „Digitalisierung und Projektentwicklung“ am Donnerstag, den 24. September 2020 im Präsenzformat an der Universität Mannheim durchzuführen. Dennoch möchten wir Ihnen interessante digitale Anwendungsfälle in der Projektentwicklung präsentieren, weshalb wir uns dazu entschieden haben, im Herbst eine Online-Seminarreihe zum Thema „Digitalisierung und Projektentwicklung“ zu starten. Den Auftakt machen Moritz Koppe (emproc SYS GmbH & Co. KG) und Stefan Stenzel (Cushman & Wakefield LLP), die in Ihrem interaktiven Online-Seminar am Donnerstag, den 24. September 2020 von 11:00 bis 12:00 Uhr über die vielfältigen Potenziale des digitalen Baumonitorings berichten werden. Weiterführende Informationen zum Online-Seminar finden Sie HIER.

Mehr lesen
Donnerstag24.09.202014:00-16:00
Online
  • Thema Handwerk
KI-Sprechstunde vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen

Jeden Donnerstag von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr sind die KI-Trainer (KI = Künstliche Intelligenz) vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen für Sie erreichbar. Gedacht ist die Sprechstunde als erste Anlaufstelle für alle kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) der Bau- und Ausbaubranche, die sich über das KI-Angebot des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Planen und Bauen informieren wollen oder Interesse an Vorträgen, Webinaren sowie konkreten Umsetzungsprojekten haben. Auch bei allgemeinen Fragen zum Thema KI im Planen und Bauen stehen Ihnen unsere KI-Trainer mit Rat und Tat zur Seite.

Der Ansprechpartner für das Thema KI beim Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen ist Christian Olczak, Sie erreichen ihn auch unter der Telefonnummer +49 631-205601-801.

Mehr lesen
Donnerstag24.09.202011:00-12:00
Online
  • Veranstaltung
  • Thema Projektentwicklung
Online-Seminar: Digitales Monitoring in der Projektentwicklung

Im ersten Online-Seminar unserer Themenreihe „Digitalisierung und Projektentwicklung“ zeigen die Fachexperten Moritz Koppe und Stefan Stenzel auf, wie digitales Baumonitoring zu mehr Transparenz und Nachhaltigkeit in der Entwicklung von Immobilien beitragen kann. Das Online-Seminar findet am Donnerstag, den 24. September von 11.00 – 12.00 Uhr statt. Hier geht es zur Anmeldung.

Neben der Möglichkeit unseren Fachexperten im Abgang eines jeden Online-Vortrags über die Chat-Funktion Fragen zu stellen, warten folgende Inhalte auf Sie:

Vortrag I: Digitales Baumonitoring in der Projektentwicklung (Moritz Koppe)

Da Projektentwicklungen oftmals mit hohen finanziellen Risiken verbunden sind, können Fehler zu Beginn und während des Projektverlaufs den Projekterfolg in Frage stellen. Auch der Gesetzgeber fordert eine hohe Transparenz gegenüber Banken, Investoren und Aufsichtsgremien. Kreditgeber sind auf die technische und digitale Expertise externer Controller angewiesen. Der Referent Moritz Koppe zeigt an dieser Stelle auf, weshalb die Durchführung eines fundierten und digitalen Baumonitorings essenziell ist. Dabei können anhand spezifischer Kostenmanagementsoftware die Voraussetzungen für steigende Renditen durch digitales Baukosten-Controlling geschaffen werden. Digitale Prozesse umfangreicher Immobilienprojekte können somit individuell gesteuert und zuverlässig überwacht werden, so dass die Finanzierungs- und Baurisiken von Immobilienvorhaben systematisch gesenkt werden können. 

Vortrag II: ESG Monitoring – mit digitalen Werkzeugen den neuen Herausforderungen begegnen (Stefan Stenzel)

Das Jahr 2020 steht im Fokus der Nachhaltigkeit. Mit dem Vorantreiben von ESG werden nun Nachhaltigkeitsrisiken monetär bewertet. Damit kommen auf die Immobilienwirtschaft neue Herausforderungen zu, die nun auch einem Monitoring unterzogen werden müssen. Bislang hat sich Monitoring in der Projektentwicklung im Wesentlichen auf den Dreiklang Kosten, Termine und Qualitäten bezogen. Mit der Ausweitung auf weitere Handlungsfelder konnte in den letzten Jahren schon ein wesentlicher Anteil geleistet werden um Risiken für Banken und Investoren frühzeitig erkennen zu können. Derzeit kommt mit ESG nun eine neue Disziplin hinzu und erweitert den Fokus auf Nachhaltigkeit in den Bereichen Umwelt-, Sozial- und Corporate Governance. Ziel ist es dabei, die Wirkung eines Investments auf diese Bereich messbar zu machen. Dafür braucht es ein niederschwelliges Monitoring und eine klare, transparente Vorgehensweise um die notwendige Akzeptanz zu schaffen. Gleichzeitig fordert aber zum Beispiel die BaFin die Banken auf, sich nicht ausschließlich auf dieses Themenfeld zu konzentrieren, sondern auch im Bereich des klassischen Risikomonitorings nicht nachgiebig zu sein. Der Vortrag von Stefan Stenzel geht auf die neuen Anforderungen ein, zeigt mögliche Schnittstellen zu bisherigen Methoden auf und erklärt, wie mit digitalen Werkzeugen diese Aufgabe bewältigt werden kann.

Über die Referenten:

Moritz Koppe, Geschäftsführer des PropTech PROBIS Expert, digitalisiert mit der Multiprojekt-Controlling-Software für Entwickler, Banken, Bestandshalter und Investoren die Kostenmanagement- und Finanzprozesse der Immobilienwirtschaft. Im Zuge diverser Baumonitorings für Finanzierer passt er u.a. mit dem baumonitoring.com. Netzwerk die Software mit dem Add-On PROBIS Banks an einheitliche Monitoring-Standards auf Grundlage bestehender Normen an. Er studierte Architektur und Immobilienkökonomie. Von 2007 – 2010 arbeitete er als Leiter der General-und Kostenplanung für gmp Architekten am Projekt A-Plus des Frankfurter Flughafens. 2010 wechselte er zur emproc GmbH, wo er u.a. als Projektleiter der Projektsteuerung Kosten am Münchner Flughafen sowie im Baumonitoring für diverse Banken tätig ist. Seit 2019 ist Moritz Koppe Geschäftsführer der emproc SYS.

Stefan Stenzel ist Manager für Development Monitoring bei Cushman&Wakefield LLP in München. Er vertritt in dieser Position Banken, Investoren und Konzerne bei komplexen Bauvorhaben, Transaktionen und im Portfoliomonitoring. Mit seinem Team analysiert und bewertet er derzeit über 150 Bauprojekte mit einem Investitionswert von über 2 Mrd € unter anderem nach den Anforderungen der Bankenregulatorik, die sich in den letzten Jahren stark verändert und verschärft hat. Mit einem datenbasierten Risikomonitoring lässt sich die Risikolage spezifisch analysieren und darstellen. Das ermöglicht eine wirtschaftlich fundierte Entscheidungsfindung bei Banken, Investoren und Konzerne. Um diesen Ansatz auf eine standardisierte Basis zu stellen hat Stefan Stenzel mit weiteren Akteuren 2016 zudem einen Berufsverband für BauMonitoring gegründet.

Über emproc SYS:

Die erfahrenen Kostenexperten von emproc sys beraten Kunden aus der Immobilienwirtschaft hinsichtlich der Digitalisierung und nehmen sie bei der Strukturierung und Optimierung digitaler Prozesse und deren übergreifender Steuerung an die Hand. Mit der eigenen Controlling-Software PROBIS Expert sorgt das Proptech emproc sys für den Kostenüberblick in der gesamten Wertschöpfungskette. Internationale Top-Kunden setzen auf das flexible Controlling-Tool für Projektentwickler, Projektsteuerer und Banken für projektübergreifende Baukostenkontrolle, Risikomanagement und Budgetplanung von Immobilienprojekten.

Über Cushman & Wakefield:

Cushman & Wakefield (NYSE: CWK) ist ein führendes globales Immobiliendienstleistungsunternehmen, dessen Service-Angebot die Interessen von Immobiliennutzern und -eigentümern gleichermaßen abdeckt. Zu den Kerndienstleistungen gehören Property, Facility und Projektmanagement, Office Agency, Capital Markets, Global Occupier Services, Project & Development Services, Tenant Representation, Valuation & Advisory, Asset Services sowie weitere Dienstleistungen. Mit über 53.000 Mitarbeitern, die in rund 400 Niederlassungen und 70 Ländern tätig sind, ist Cushman & Wakefield eines der größten Immobilienberatungsunternehmen. 2018 hat das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 8,2 Milliarden US-Dollar erzielt.

Mehr lesen
Freitag25.09.202012:00-26.09.202016:00
Baar-Ebenhausen
  • Veranstaltung
  • Thema Handwerk
Kompetenzzentrum beim 2. Hackathon für Handwerk und KMU

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen nimmt am 2. Hackathon für Handwerk und kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) im Landkreis Pfaffenhofen a. d. Ilm teil. Entwickelt werden sollen dabei in der Zusammenarbeit aus Unternehmern, Programmierern, Gründern und weiteren klugen Köpfen visionäre Lösungen.

Der Begriff Hackathon setzt sich aus den Worten ‚to hack‘ und ‚Marathon‘ zusammen. Immer mehr Unternehmen nutzen Hackathons, um gemeinsam im Team kreative Lösungsansätze zu erarbeiten oder neue Produkte zu entwerfen.

Die Veranstaltung wird vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Digitales Handwerk zusammen mit dem fortiss-Forschungsinstitut des Freistaates Bayern und dem Digitalen Gründerzentrum brigk veranstaltet. Es ist bereits der zweite Hackathon im Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm speziell für klein und mittelständische Unternehmen.

Zur Anmeldung geht es hier.

Ort: GMW Studio, Am Bahnhof 12, 85107 Baar-Ebenhausen

 

Mehr lesen
Dienstag29.09.202010:00-30.09.202018:00
Online
  • Veranstaltung
  • Thema Betrieb
Virtuelle CAFM Messe

Veranstalter der Virtuellen CAFM MESSE 2020 ist die Fachzeitschrift "DER FACILITY MANAGER". Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen und die Virtuelle CAFM-MESSE sind ideelle Partner. 

Anbieter von CAFM-Software stellen Ihre Produkte und ihre Konzepte an ihren virtuellen Ständen vor. Experten-Talks und CAFM Round-Table Gespräche bieten den Online-Teilnehmern Einblicke in aktuelle Entwicklungen aus der Transformation in den digitalen Gebäudebetrieb. Sprechen wird auch Thomas Kirmayr, Geschäftsführer der Fraunhofer-Allianz Bau und Leiter des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Planen und Bauen. Weitere Referenten sind u.a. Prof. Michael May, AK-CAFM des GEFMA und Mahmut Tümkaya, Vorsitzender CAFM RING (jeweils angefragt).

Das ganze Programm und eine Übersicht zu den teilnehmenden Ausstellern, ist hier einzusehenDie Anmeldung erfolgt ebenfalls direkt über diese Website.

Hinweis: Die vom "Der Facility Manager" veranstaltete virtuelle CAFM-Messe ist ideeller Kooperationspartner vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen. Interessenten unseres Kmpetenzzentrums und Nutzer unserer Website erhalten ihr Online-Ticket zur virtuellen CAFM-Messe kostenfrei. Dazu bitte bei der Anmeldung im Formular „Gast mit Einladungs-Code“ ankreuzen, und folgenden Einladungscode eingeben: planen-bauen 4.0

Mehr lesen
Donnerstag01.10.202010:00-12:00
Magdeburg
  • Veranstaltung
  • Thema Bauen
BIM-Frühstück „Energieeffiziente Gebäude – BIM und die Klimaziele 2050“

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen bietet wieder in Kooperation mit der Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt und dem BIM-Cluster Sachsen-Anhalt ein kostenloses BIM-Frühstück vor Ort an.

Das Thema lautet: „Energieeffiziente Gebäude – BIM und die Klimaziele 2050“

Energieeffizienz und Gebäude sind ein Schlüsselfaktor zur Erreichung der Klimaziele. Deutschland hat sich zum Ziel gesetzt hat, seine nationalen Treibhausgasemissionen bis 2020 um 40% und bis 2050 um 80% bis 95% unter das Niveau von 1990 zu reduzieren. Dipl.-Ing. Peter Steinfurt, Fachbereichsleiter öffentlicher Sektor in der Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt (LENA), zeigt in seinem Vortrag auf, dass die meisten Gebäude, die für einen klimaneutralen Gebäudebestand 2050 benötigt werden, heute schon stehen. Eine Erhöhung der Sanierungsrate ist dringend erforderlich. Ein Schlüsselfaktor dabei ist der Gebäudelebenszyklus „Digital und Nachhaltigkeit mit BIM“.

Veranstaltungsort: Geschäftsstelle der Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt, Hegelstraße 23, 39104 Magdeburg

Anmeldungen sind bis zum 28.September 2020 per E-Mail möglich.

Mehr lesen
Donnerstag08.10.202011:00-12:00
Online
  • Thema Projektentwicklung
Online-Seminar: Der digitale Zwilling im Immobilienbestand

Im zweiten Online-Seminar unserer Themenreihe „Digitalisierung und Projektentwicklung“ präsentieren die Fachexperten Jörg Jungedeitering (DiconneX GmbH) und Christian Kreyenschmidt (Jade Hochschule), wie der digitale Zwilling für Bestandsgebäude aufgebaut  werden kann und welche vielfältigen Anwendungsszenarien sich durch die Nutzung eines digitalen Zwillings in der Praxis ergeben. Das kostenfreie Online-Seminar findet statt am Donnerstag, den 8. Oktober 2020 von 11.00 – 12.00 Uhr.

Die Anmeldemöglichkeit zum Online-Seminar wird demnächst freigeschaltet.

Neben der Möglichkeit unseren Fachexperten über die Chat-Funktion Fragen zu stellen, warten folgende Inhalte im interaktiven Online-Seminar auf Sie:

Vortrag I: Der digitale Zwilling zur Bewertung und Projektierung von Bestandsgebäuden (Jörg Jungedeitering | DiconneX GmbH)

Die ganzheitliche Erfassung und Digitalisierung von Bestandsgebäuden ermöglicht eine detaillierte Bewertung der Gebäudesubstanz und somit eine Risikominimierung in der Projektentwicklung. Der digitale Zwilling unterstützt die Beteiligten durch seine einfache Zugänglichkeit und den Aufbau einer einheitlichen Informationsbasis. Dadurch können die Planungsprozesse in den frühen Phasen eines Projektes bereits ohne vorhandenes CAD Modell unterstützt werden. Es können beispielsweise Flächen detailliert analysiert und für eine Neustrukturierung des Gebäudes bewertet werden. Die Digitalisierung des Bestandes ist zudem die Grundlage zur effizienten Steuerung für die Phasen des Planens, Bauens und Betreibens. In dem Vortrag von Jörg Jungedeitering wird den Teilnehmern aufgezeigt, wie der digitale Zwilling für Bestandsgebäude aufgebaut und der Prozess für die Gebäudebewertung für die Projektentwicklung implementiert werden kann.

Vortrag II: Die digitale Bestandserfassung in der Praxis: neue Möglichkeiten und bestehende Herausforderungen (Christian Kreyenschmidt | Jade Hochschule)

Der Mehrwert einer digitalen Bestandserfassung ist vielfältig, wie sich am Beispiel der Nutzung eines digitalen Zwillings an der Jade Hochschule zeigt. In dem Vortrag von Christian Kreyenschmidt werden zunächst unterschiedliche Anwendungsszenarien des digitalen Zwillings der Jade Hochschule vorgestellt. Dabei wurde der digitale Zwilling bereits in der frühen Projektierungsphase in einem Sanierungsprojekt verwendet. Durch das Kartierungsmodell war es etwa möglich, sich in dem Modell zu orientieren ohne oftmals auf die Baustelle zu fahren. Derzeit wird der Zwilling auch für die Erstellung eines Gebäudedatenmodells genutzt, das Simulationen am Hauptgebäude ermöglicht, wodurch die Gebäudeperfomanz deutlich verbessert werden soll. Darüber hinaus hat sich der digitale Zwilling auch in der Corona-Pandemie als wertvolles Kommunikationsmittel bewährt. Doch es bestehen noch einige Herausforderungen. So ist die Automatisierung in der Bestandserfassung noch keine Selbstverständlichkeit. Christian Kreyenschmidt zeigt neben den vielfältigen Anwendungsszenarien auch bestehende Herausforderungen in der Praxis auf und gibt in seinem Vortrag einen Ausblick auf den digitalen Bestandsbau von Morgen.

 

Mehr lesen
 

Aktuelle News

Drittes Fachsymposium „Digitalisierung und Projektentwicklung: Chancen und Herausforderungen", Online-Seminar: Digitales Monitoring in der Projektentwicklung
Stefan Stenzel (Cushman & Wakefield): ESG Monitoring - mit digitalen Werkzeugen den neuen Herausforderungen begegnen
17.09.2020
Das Jahr 2020 steht im Fokus der Nachhaltigkeit. Mit dem Vorantreiben von ESG werden nun Nachhaltigkeitsrisiken monetär bewertet. Damit kommen auf die Immobilienwirtschaft neue Herausforderungen zu, die nun auch einem Monitoring unterzogen werden müssen. Wie das erfolgreich in der Praxis umgesetzt werden kann, präsentiert Ihnen Stefan Stenzel in unserem kostenfreien Online-Seminar am Donnerstag, den 24. September von 11.00 - 12.00 Uhr.
Donnerstag24.09.202009:00-16:00
Alternatives Online-Format
Donnerstag24.09.202011:00-12:00
Online
Region West
ZDB zu Investitionsbeschleunigungsgesetz und Kommunenentlastung
14.09.2020
Das Baugewerbe begrüßt das Investitionsbeschleunigungsgesetz und fordert zugleich, Kommunen schneller zu entlasten.
Sanierungswelle in der Wohnungswirtschaft: Wie hilft Digitalisierung?
11.09.2020
Auf die Wohnungswirtschaft kommen gewaltige Investitionen zu - die Branche spricht von einer zweiten Sanierungswelle. Gründe dafür sind notwendige energetische Sanierungen aber auch der demographische Wandel sowie sich ändernde Nutzerprofile. Digitale Techniken und Methoden werden als wichtige Instrumente betrachtet, um diese Herausforderungen zu bewältigen