Arbeitsgruppe "Projektentwicklung und digitale Wertschöpfungskette"

Das Ideal der durchgehenden digitalen Wertschöpfungskette – Probleme und Lösungen

Montag28.01.1913:00-17:00
L9, 1-2, Raum 210, Mannheim
  • Veranstaltung
  • Thema Projektentwicklung
Auftaktworkshop der Arbeitsgruppe Projektentwicklung

Das Teilzentrum West des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen startet im Themenbereich Projektentwicklung die Arbeitsgruppe zum Thema „Das Ideal der durchgehenden digitalen Wertschöpfungskette – Probleme und Lösungen“.

Am 28. Januar 2019 findet dazu der Auftaktworkshop statt, um Herausforderungen und Lösungsansätze zu identifizieren und zu diskutieren. Die Ergebnisse werden anhand von Positionspapieren und Handreichungen veröffentlicht. Nähere Informationen zur Veranstaltung und zur Arbeitsgruppe finden Sie hier.

Mehr lesen
 

Die durchgehende Digitalisierung der Wertschöpfungskette Bau verspricht eine Verbesserung der Planungs- und Kostensicherheit sowie eine bessere Qualität des Bau- und Planungsprozesses und der Bauwerksqualität. Während sich die Vorteile digitaler Methoden insbesondere in der Bau- und Betriebsphase zeigen, werden deren Grundlage durch frühe Entscheidungen in den Phasen der Projektentwicklung und der Planung gelegt. Um die Vorteile digitalen Planens und Bauens zu realisieren, bedarf es dabei nicht nur funktionierender technischer, sondern auch „organisatorischer“ Schnittstellen zwischen den Beteiligten schon ab der Phase der Projektentwicklung. Deswegen ist eine frühe Berücksichtigung digitaler Anwendungsmöglichkeiten wichtig, um das Ideal einer digitalisierten Wertschöpfungskette auch in der Realität umzusetzen. So stellen sich verschiedene Fragen:

  • Welche Formen der Organisationsstruktur und der Unternehmenskooperation bieten sich an, um die Potenziale der Digitalisierung im Bauwesen zu realisieren?
  • Wie kann die Ungleichzeitigkeit von Leistung und Nutzen adressiert werden?
  • Welche Entscheidungen sollten schon in der Phase Projektentwicklung getroffen werden? Welche Daten sind relevant? Wie können Festlegungen/Überlegungen aus der vorplanerischen Phase nachgehalten werden?
  • Inwieweit lassen sich heterogene Software-Produkte und offene Schnittstellen in der Phase der Projektentwicklung einsetzen? Wobei ist dies sinnvoll? Welche Grenzen existieren?

Diesen und weiteren Fragen widmet sich die Arbeitsgruppe zum Thema „Das Ideal der durchgehenden digitalen Wertschöpfungskette – Probleme und Lösungen“

Zielsetzung der Arbeitsgruppe

Die Arbeitsgruppe hat das Ziel, ein White Paper mit Vorschlägen zur durchgehenden digitalen Wertschöpfungskette in der Phase der Projektentwicklung zu erarbeiten. Das White Paper soll sowohl das Ideal beschreiben als auch aktuelle Probleme und Lösungsansätze bei verschiedenen Akteuren aufzeigen. Das fertige White Paper soll dann einer breiteren Öffentlichkeit zur Diskussion gestellt werden.

Vorgehen der Arbeitsgruppe

Die Arbeitsgruppe trifft sich in einem Zyklus von 4-6 Monaten zu jeweils verschiedenen Schwerpunkten:

- Ideal der durchgehenden Wertschöpfungskette
- Probleme
- Lösungen

Die Diskussionsergebnisse werden vom Team West des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen dokumentiert und zu einem White Paper verdichtet.

 

News der Arbeitsgruppe

Einladung zum Auftaktworkshop "Ideal der durchgehenden digitalen Wertschöpfungskette"
09.01.19
Welche Herausforderungen und Chancen stellen sich mit dem Ideal der durchgehenden digitalen Wertschöpfungskette schon ab der Phase der Projektentwicklung? Der Auftaktworkshop für eine neue Arbeitsgruppe am 28. Januar 2019 an der Universität Mannheim widmet sich dieser Frage. Die neue Arbeitsgruppe des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen wird aus Vertretern verschiedener Akteure und Mitgliedern des Kompetenzzentrums bestehen. Interessenten für diese Arbeitsgruppe und zum Thema möchten wir herzlich einladen.
Montag28.01.1913:00-17:00
L9, 1-2, Raum 210, Mannheim
 

Mitglieder der Arbeitsgruppe

Sind Sie daran interessiert, Teil der Arbeitsgruppe zu werden? Dann kontaktieren Sie doch bitte Moritz Bischof: