Projektentwicklung

Das Themengebiet Projektentwicklung wird vom Institut für Mittelstandsforschung (ifm) der Universität Mannheim koordiniert, das gleichzeitig unser regionaler Standort West ist. Zielgruppe sind Bauherren, Projektentwickler, Banken und Versicherungsunternehmen und insbesondere die Öffentliche Hand.

Das Themenebiet Projektentwicklung kombiniert betriebswirtschaftliche und sozialwissenschaftliche Expertise, um die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten digitaler Methoden in der Projektentwicklungsphase zu demonstrieren. Der Fokus liegt hierbei auf der Vernetzung zwischen den verschiedenen Akteuren der Projektentwicklungsphase. Auch Akteure nachfolgender Projektphasen wie Planung, Bau und Betrieb werden berücksichtigt. Darüber hinaus sind Anwendungsfelder wie Öffentlichkeitsarbeit, Bürgerbeteiligung und Kostenschätzung für Bauprojekte der Öffentlichen Hand von besonderem Interesse.

 

Neuigkeiten zum Thema Projektentwicklung

Jonas Meinig (Metropolregion Rhein-Neckar GmbH): Digitalisierung in Planen und Bauen - Werkstattbericht aus der Digitalen Modellregion Rhein-Neckar
04.04.2018
Die MRN GmbH unterstützt die Baubehörden der Region Rhein-Neckar bei der gezielten Erschließung von Effizienz- und Gestaltungspotenzialen im Bereich der öffentlichen Verwaltung. Herr Meinig stellt das Kernprojekt „Virtuelles Bauamt“ vor, das mit dem Aufbau einer webbasierten Antrags- und Kooperationsplattform im Bereich des Baugenehmigungsverfahrens für die gesamte Metropolregion Rhein-Neckar beschäftigt.
Dr. Matthias Frost (frostlaw.de - Henkel Rechtsanwälte): BIM - Chancen für die Projektentwicklung
04.04.2018
Dr. Matthias Frost zeigt in seinem Vortrag die Chancen auf, wie durch eine enge Kooperation in der Projektentwicklungsphase Kostenvorteile über den gesamten Lebenszyklus einer Immobilie generiert werden können.
Start des neuen Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Planen und Bauen
23.03.2018
Mit einer großen Kick-Off-Veranstaltung am Standort Holzkirchen des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik IBP startete das neue Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen. Mittelständische und kleine Unternehmen der vielfältigen Bau- und Immobilienwirtschaft erhalten praxisgerechte Unterstützung, um den digitalen Wandel aktiv anzugehen und ihn für ihre Geschäftsmodelle erfolgreich zu nutzen.

Veranstaltungen zum Thema Projektentwicklung und der Region West

 

Angebote aus dem Themengebiet Projektentwicklung

Erster Workshop "Blockchain zur Digitalisierung des Planens und Bauens?"
Blockchain zur Digitalisierung des Planens und Bauens?
15.10.2019
Viele Softwarelösungen zur Digitalisierung des Planens und Bauens setzen auf Datenaustausch oder auf zentrale Datenspeicher zur Koordination der beteiligten Planer. Diese Ansätze erfordern jeweils eine erhebliche Koordination zum Aufsetzen eines neuen Planungsprojekts. Mit der Blockchain-Technologien sind alternative Ansätze denkbar, die mit klassischen Ansätzen kaum realisierbar sind. Im Rahmen eines Auftakt-Workshops möchten wir die Potentiale diskutieren.
Mittwoch13.11.201913:30-17:00
Universität Mannheim
Zweiter Workshop der Arbeitsgruppe Projektentwicklung
Einladung zum zweiten Workshops zum Thema "Ideal der durchgehenden digitalen Wertschöpfungskette"
28.04.2019
Welche Herausforderungen und Chancen stellen sich mit dem Ideal der durchgehenden digitalen Wertschöpfungskette schon ab der Phase der Projektentwicklung? Die Arbeitsgruppe Projektentwicklung führt am 28. Mai 2019 ihren zweiten Workshop durch, um die bisherigen Ergebnisse zu diskutieren und zu konsolidieren. Die Ergebnisse werden in einem Whitepaper im Rahmen der im Herbst stattfindenden Tagung zur Digitalisierung der Projektentwicklung veröffentlicht und zur Diskussion gestellt.
Dienstag28.05.201913:00-17:00
Mannheim
Explorationsworkshops zu Bedarf und gegenwärtigen Anwendung digitaler Methoden in der Projektentwicklung
15.09.2018
In der Phase der Projektentwicklung sind die beteiligten Akteure oftmals mit Unsicherheiten im Hinblick auf die Kosten- und Planungssicherheit, der Abschätzung von Finanzierungs-/Kreditrisiken, und der Akzeptanz der baulich- gestalterischen Realitäten seitens der Bürger konfrontiert. Im Rahmen von regelmäßigen Explorationsworkshops wollen wir herausfinden, wie digitale Anwendungen dabei helfen können, diese Unsicherheiten zu reduzieren.