Themenschwerpunkt: Digital, nachhaltig & wirtschaftlich

EDDA Workshop I - Environmental Digital Design Analysis
Einstieg in thermisch-dynamische Simulation
07.04.2021
In zwei Web-Workshops bieten wir Einblicke und praktische Anleitungen zu EDDA - der Environmental Digital Design Analysis. Für Anfänger und für Fortgeschrittene werden konkrete Anleitungen zu einfachen Energiesimulationen gegeben.
Donnerstag06.05.202113:00-15:30
Online
Digital und Nachhaltig: Perspektiven für das Bauwesen
Jun. Prof. Dr. Christopher Robeller (TU Kaiserslautern) - Digitaler Holzbau
17.03.2021
Angesichts des Wachstums der Weltbevölkerung um weitere 2,5 Milliarden Menschen bis 2050 wird der Bedarf an Ressourcen weiter steigen. Der größte Teil der nicht erneuerbaren Ressourcen wird für Bauprodukte und Baukonstruktionen verwendet. Gebäude tragen daher den größten Teil zu den gesamten Kohlendioxidemissionen bei. Daher ist der Einsatz nachhaltiger Baustoffe für die globale Herausforderung der Reduzierung der CO2-Emissionen von entscheidender Bedeutung. Holz ist in diesem Zusammenhang nicht nur wegen seiner Kohlendioxidspeicherung, sondern auch wegen seines günstigen Gewichts-Festigkeits-Verhältnisses und seiner energiearmen Verarbeitung ein besonders wichtiger Baustoff. Es ist daher ein ideales Material für nachhaltige vorgefertigte Strukturen. Das geringe Gewicht des Holzes macht es auch ideal für den Transport. Derzeit ist das Bauen mit Holz allerdings noch etwas teurer als andere Materialien und auch betroffen vom Fachkräftemangel. Jun. Prof. Dr. Christopher Robeller zeigt in seinem Vortrag am 24. März 2021, wie eine digitale Methode für die Planung und Produktion entwickelt und in einem Praxisprojekt mit dem Zimmerhandwerk umgesetzt wurde.
Mittwoch24.03.202113:00-17:00
Online
Digital und Nachhaltig: Perspektiven für das Bauwesen
Jürgen Utz (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen) - Digitalisierung mit Sinn und Ziel? Der Nachhaltigkeits-Check
16.03.2021
Die Digitalisierung gilt, neben Nachhaltigkeit, als der zweite Megatrend für die Immobilienbranche. Dabei ist die Bandbreite der Anwendungen groß: von Robotik bis zur digitalen Bauantragsstellung. Was davon ist aber sinnvoll und wo soll man ansetzen? Orientierung geben kann hier die Frage nach dem Beitrag digitaler Methoden zur Nachhaltigkeit, worauf der Impulsvortrag von Jürgen Utz am 24. März 2021 erste Antworten geben und einen Ausblick wagen wird.
Mittwoch24.03.202113:00-17:00
Online
Digital und Nachhaltig: Perspektiven für das Bauwesen
Constanze Fuhrmann (Deutsche Bundesstiftung Umwelt) - Grußwort
16.03.2021
Constanze Fuhrmann von der Deutschen Bundestiftung Umwelt (DBU) wird das Grußwort auf der Online-Veranstaltung "Digital und Nachhaltig: Perspektiven für das Bauwesen" am 24. März 2021 halten. Nachhaltigeres Wirtschaften ist der Imperativ unserer Zeit, so Constanze Fuhrmann. Gerade die Baubranche kann hier einen wesentlichen Beitrag leisten. Ein wichtiger Hebel für Nachhaltigkeit beim Bau und Betrieb von Bauwerken ist die Digitalisierung. Leider haben digitale Technologien bislang nur wenig Eingang in die aktuelle Baupraxis gefunden, die Branche belegt in einschlägigen Ranglisten kontinuierlich die unteren Plätze. Umso wichtiger ist jetzt ein Aufholen. Dazu sind nicht nur die richtigen technologischen Lösungen notwendig, sondern auch ein Kulturwandel hin zu mehr Offenheit und Innovation. Dann gelingt der Sprung in die Zukunft – mit großer Hebelwirkung für Umwelt und Nachhaltigkeit.
Mittwoch24.03.202113:00-17:00
Online
Digital und Nachhaltig: Perspektiven für das Bauwesen
Markus Werner (MeteoViva GmbH) - Smarte Daten für nachhaltiges Gebäudemanagement
16.03.2021
Rund 35 Prozent des Endenergieverbrauchs in Deutschland entfallen auf Gebäude. Neue digitale Lösungen in der intelligenten Beheizung und Klimatisierung können dazu beitragen, die Energieeffizienz von Gebäuden zu erhöhen. Eine solche innovative Lösung wird Markus Werner, Gründer und Beirat der MeteoViva GmbH, im Rahmen des Online-Events "Digital und Nachhaltig: Perspektiven für das Bauwesen" am 24. März 2021 präsentieren. Das dynamische Verfahren der MeteoViva GmbH modelliert dabei alle für das Raumklima relevanten Einflussfaktoren wie Energie- und Leistungspreise, Nutzung, Wetter, Bauphysik und Gebäudetechnik. Basierend auf diesem mathematischen Modell werden daraus die optimalen Steuerungsdaten vorhergesagt. So fließt nur so viel Wärme, Kälte und Frischluft in das Gebäudeinnere, wie für das gewünschte Raumklima benötigt wird – und das zum genau richtigen Zeitpunkt.
Mittwoch24.03.202113:00-17:00
Online
Digital und Nachhaltig: Perspektiven für das Bauwesen
Dr. Patrick Bergmann (Madaster Germany GmbH) - Re- und Upcycling von Baustoffen: Wie eine Online-Plattform zu mehr Transparenz beitragen kann
16.03.2021
Schnelle und effektive Lösungen für mehr Klimaschutz sind gefragt. Vor allem der Bausektor, der rund 54,7 Prozent des jährlichen Brutto-Abfallaufkommens in Deutschland verursacht, steht in der Verantwortung. Die gute Nachricht ist: Durch Re- und Upcycling, beispielsweise von Baustoffen, lassen sich schon heute Energie und CO2-Emissionen einsparen. Ein digitales Kataster kann dazu beitragen, alle notwendigen Informationen zu Materialien in einer Online-Cloud-Plattform aufzufinden. Madaster ist so eine Online-Plattform für Materialien. Wie diese Online-Plattform Transparenz über Materialwerte schaffen kann, zeigt der Geschäftsführer der Madaster Germany GmbH, Dr. Patrick Bergmann, im Rahmen des Online-Events "Digital und Nachhaltig: Perspektiven für das Bauwesen" am 24. März 2021.
Mittwoch24.03.202113:00-17:00
Online
Digital und Nachhaltig: Perspektiven für das Bauwesen
Martin Haas (haascookzemmrich STUDIO2050) - Alnatura Arbeitswelt: Architektonischer Meilenstein in Punkto Nachhaltigkeit, Materialeffizienz, Offenheit und moderner Arbeitsformen
16.03.2021
Die hochleistungsfähige Alnatura Arbeitswelt mit ihrem geringen Energieverbrauch und optimiertem Innenkomfort, wurde ressourcenschonend unter dem Einsatz natürlich und wiederverwendeter Materialien gebaut. Energiesimulationen und Ökobilanz wurden in der frühen Planungsphase berücksichtigt, um eine hohe Behaglichkeit der Arbeitswelt zu garantieren und den Gebäudezyklus ganzheitlich nachhaltig auszulegen. So entstand ein innovatives Gesamtkonzept, welches von haascookzemmrich STUDIO 2050 konzipiert und mehrfach ausgezeichnet wurde. Im Rahmen des Online-Events "Digital und Nachhaltig: Perspektiven für das Bauwesen" am 24. März 2021 präsentiert der Architekt Martin Haas dieses innovative Gesamtkonzept.
Mittwoch24.03.202113:00-17:00
Online
Digital und Nachhaltig: Perspektiven für das Bauwesen
Maria Berndt (Tegel Projekt GmbH) - Digital und Nachhaltig: Die urbane Datenplattform für Berlin TXL
16.03.2021
Stadtentwicklung, die lebenswerte Quartiere schafft, ist nachhaltig und digital. Die landeseigene Tegel Projekt GmbH entwickelt derzeit unter anderem eine urbane Datenplattform, welche perspektivisch das technische Herzstück der smarten Quartiere in Berlin TXL ist. Daten können damit sektorenübergreifend aggregiert, analysiert, visualisiert und in Wert gesetzt werden. Von den Entwicklungsprinzipien hin zur Quartiersvision: Nachhaltigkeit wird in Berlin TXL konsequent gedacht und umgesetzt. Wie? Das zeigt die Referentin Maria Berndt in Ihrem Vortrag am 24. März 2021 im Rahmen des Online-Events "Digital und Nachhaltig: Perspektiven für das Bauwesen".
Mittwoch24.03.202113:00-17:00
Online
Digital und Nachhaltig: Perspektiven für das Bauwesen
Digital und Nachhaltig: Perspektiven für das Bauwesen
03.03.2021
Wie lassen sich die Chancen der Digitalisierung sinnvoll für mehr Nachhaltigkeit in der Praxis realisieren? Und welche innovativen Lösungsansätze für die Wertschöpfungskette Planen und Bauen gibt es bereits? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Online-Veranstaltung "Digital und Nachhaltig - Perspektiven für das Bauwesen", die das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen am 24. März 2021 ausrichtet.
Mittwoch24.03.202113:00-17:00
Online
Veranstaltungsformat: BIM-Quartalmeeting
Großes Interesse am BIM-Wintermeeting "Nachhaltig simuliert"
19.02.2021
Großes Interesse am Online BIM-Wintermeeting "Nachhaltig simuliert": Knapp 90 Teilnehmende informierten sich über die Möglichkeiten von Gebäudeenergiesimulationen in der frühen Planungsphase. In der anschließenden Diskussion wurde besonders auf die praktischen Erfahrungen eingegangen.
Donnerstag18.02.202111:00-12:00
Online
Veranstaltungsformat: BIM-Quartalmeeting
Referentenvorstellung - Angèle Tersluisen beim BIM-Wintermeeting
15.02.2021
Im Rahmen des virtuellen BIM-Wintermeetings am 18. Februar 2021 wird dargestellt, welchen Einfluss Energiesimulationen von Quartieren und Gebäuden in der frühen Planungsphase haben. Prof. Dr.-Ing. Angèle Tersluisen von ee concept GmbH aus Darmstadt gibt einen kurzen Einblick in die praktische Simulationsarbeit und deren Beitrag im Planungsprozess.
Donnerstag18.02.202111:00-12:00
Online
Veranstaltungsformat: BIM-Quartalmeeting
Referentenvorstellung - Ben Gottkehaskamp beim BIM-Wintermeeting "Nachhaltig simuliert"
09.02.2021
Im Rahmen des virtuellen BIM-Wintermeetings am 18. Februar 2021 wird dargestellt, welchen Einfluss Energiesimulationen von Quartieren und Gebäuden in der frühen Planungsphase haben. Ben Gottkehaskamp vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen stellt das neue Workshopformat zur vereinfachten Gebäudesimulation vor.
Donnerstag18.02.202111:00-12:00
Online
Veranstaltungsformat: BIM-Quartalmeeting
Referentenvorstellung - Prof. Anja Willmann beim BIM-Wintermeeting "Nachhaltig simuliert"
05.02.2021
Im Rahmen des virtuellen BIM-Wintermeetings am 18. Februar 2021 wird dargestellt, welchen Einfluss Energiesimulationen von Quartieren und Gebäuden in der frühen Planungsphase haben. Prof. Anja Willmann vom Fachbereich Architektur der Jade Hochschule stellt die vereinfachte Simulation als wichtiges Entwurfswerkzeug für Architekten vor.
Donnerstag18.02.202111:00-12:00
Online
Veranstaltungsformat: BIM-Quartalmeeting
BIM-Wintermeeting Online - jetzt anmelden!
03.02.2021
Das BIM-Wintermeeting findet am Donnerstag, 18. Februar 2021 um 11 Uhr online statt und lädt unter dem Titel "Nachhaltig simuliert" alle Interessierten herzlich ein, dabei zu sein.
Donnerstag18.02.202111:00-12:00
Online
EU-Kommission: "Neues Europäisches Bauhaus" startet in die Gestaltungsphase
20.01.2021
Am 18. Januar 2021 hat die EU-Kommission die Gestaltungsphase des "Neuen Europäischen Bauhaus" eingeleitet. Ziel der Initiative ist es, neue Ideen für ein nachhaltiges Wohnen und Bauen in Europa zu entwickeln. Ingenieure, Architekten, Unternehmer, Wissenschaftler, Studierende sowie Bürgerinnen und Bürger können von nun auf der eigens eingerichteten Website Ideen untereinander austauschen und Konzepte einreichen.
Praxisbeispiel: Online-Plattformen für den Handel mit nachhaltigen Rohstoffen
22.12.2020
Digital und nachhaltig: Online-Plattformen bieten die Möglichkeit, einen digitalen Marktplatz aufzubauen, auf dem Hersteller und Händler ihre Waren inserieren können. Wie der Beschaffungsprozess für nachhaltige Baustoffe dabei transparenter, effizienter und sicherer gemacht werden kann, zeigt das folgende Praxisbeispiel des Startups Cathago aus Berlin.
Gezielte Suche mit BIM-Objektdatenbanken
16.12.2020
BIM-Objektdatenbanken bieten über Filter die Möglichkeit gezielt Produkteigenschaften zu suchen und zu vergleichen. Das Thema Nachhaltigkeit spielt dabei eine immer größere Rolle, befindet sich aber noch im Aufbau.
Region West
Darf´s ein bisschen grüner sein? – Wie eine junge Initiative die Baubranche in die Zukunft führen will
10.12.2020
Die Baubranche ist entscheidend für den Klimaschutz: Die Initiative „Architects for Future“ möchte dabei den Wandel hin zu mehr Nachhaltigkeit vorantreiben und richtet sieben Forderungen an die Baubranche. Darunter der Ruf nach besserem Recycling sowie dem verstärkten Einsatz nachwachsender Materialien. Die Initiative arbeitet auch an dem fehlendenden Wissen innerhalb der Branche und verfolgt eine stärkere Auseinandersetzung mit dem Thema Nachhaltigkeit an den Universitäten.
Praxisbeispiel: Fortschritt durch Nachhaltigkeit
08.12.2020
Wie passen Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit beim Planen und Bauen zusammen? Und wie können digitale Lösungen zur Nachhaltigkeit von Planungs- und Bauausführungsprozessen beitragen? Das StartUp „Pool out of the Box“ aus Heidenheim zeigt, wie Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Wirtschaftlichkeit bereits in der frühphasigen Planung Hand in Hand gehen können.
Jade Hochschule, Fachbereich Bauwesen und Geoinformation / Lehreinheit Bauwesen, Studienort Oldenburg
Erst simulieren, dann bauen: Labor für Digital Engineering öffnet im Frühjahr 2021
03.12.2020
Nachhaltigkeit im Bauen hat viele Facetten: So entscheiden beispielsweise die Wahl des Standortes eines Gebäudes, seine Materialien, sein Nutzungs- und sein Energiekonzept darüber wie ressourcensparend ein Neu- oder Umbau sein kann. Mit Hilfe von Simulationen lassen sich frühzeitig bewusst planerische Entscheidungen treffen, die ökologisch, ökonomisch und sozial verträgliche Gebäude entstehen lassen. Im Labor für digitales Engineering in Oldenburg können diese Simulationen ab Frühjahr 2021 durchgeführt werden.
Smart, nachhaltig und menschzentriert: Innovative Quartiersentwicklung am Beispiel des Quartiers Heidestrasse
26.11.2020
Im Herzen von Berlin entwickelt die Taurecon Real Estate Consulting GmbH auf rund 85.000 Quadratmetern Fläche das Quartier Heidestrasse. Intelligente Technologien tragen dabei zur Vernetzung der Lebens- und Arbeitswelten im Quartier bei. Im Interview sprachen wir mit Frau Eva Weber, Leiterin Vermietung und Herrn Martin Steinfurth, Technische Leitung Digitalisierung, über die vielfältigen Möglichkeiten und technischen Herausforderungen bei der digitalen Quartiersentwicklung.
Zukunftsplan der EU: Ein neues Europäisches Bauhaus für mehr Klimaschutz
19.10.2020
Die EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat am 14. September 2020 das „neue Europäische Bauhaus“ ins Leben gerufen. Gutes Design solle zukünftig mit mehr Nachhaltigkeit verbunden werden. Zudem werde eine Verdopplung der Renovierungsquote von Gebäuden in den nächsten zehn Jahren angestrebt. In diesem Zusammenhang sei auch ein Systemwandel hin zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft erforderlich, um das Ziel lebenswerter und vollständig klimaneutraler Städte zu erreichen. Für die Zielerreichung werden digitalen Innovationen eine Schlüsselrolle zugeschrieben. In den nächsten zwei Jahren sollen fünf europäische Bauhaus-Projekte entstehen.