BIMiD bei der Gründung des "eBZ" in Kaiserslautern

(c) buildingSMART - Gunther Wölfle

BIMiD beteiligte sich am 7. Juli 2015 an der Gründungsveranstaltung des "eBusiness-KompetenzZentrums für Planen und Bauen" (kurz: "eBZ") in Kaiserslautern. Dieses ist aus dem Förderprojekt "eMasterCraft" innerhalb der Förderinitiative "eStandards" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie hervorgegangen.

Die Veranstaltung fand statt im Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz DFKI in Kaiserslautern, wo der Konsortialführer von "eMasterCraft", das Institut für kybernetisches Planen und Bauen e.V. (IKPB), seinen Sitz hat.

Das vom Konsortialführer IKPB gegründete eBusiness-KompetenzZentrum (kurz: "eBZ") sieht sich als nationale Plattform, Kompetenzzentrum und Anlaufstelle für alle am Bauen Beteiligten, darunter auch Kammern, Verbände sowie Forschungs- und Bildungseinrichtungen. Das eBZ forscht, informiert, berät und unterstützt bei der Einführung digitaler Geschäftsprozesse und anderer IT-Themen. Außerdem sind die Mitarbeiter bei der Beantragung von Fördermitteln behilflich. Dabei will das eBZ vorrangig Ansprechpartner für Handwerksbetriebe sein, die in den Bereichen eBusiness, IT-Technologie und Prozessoptimierung Beratungsbedarf haben. 

Damit ist den Kollegen von eMasterCraft aus dem Stand heraus ein Modell zur Verwertung ihrer Erkenntnisse und Erfahrungen aus dem dreijährigen Förderrprojekt "eMasterCraft" gelungen. 


BIMiD präsentierte sich auf der Veranstaltung mit einem Infostand und beteiligte sich am Tagungsprogramm. Peter Noisten vom Konsortialführer Franhofer IBP erläuterte in seinem Vortrag die Prinzipien von Building Information Modeling und berichtete vom aktuellen Planungsstand bei den beiden BIMiD-Referenzobjekten in Braunschweig und Ingolstadt.

Neben BIMiD beteiligten sich zwei weitere Förderprojekte mit Bezug zur Baubranche am Tagungsprogramm. Philipp Kersebohm von "eBauen" berichtete über elektronische Baustellenakten und Norbert Kluger von "SDBtransfer" über die Digitalisierung der Sicherheitsdatenblätter für Baustoffe.

Für BIMiD ergaben sich bei der Tagung vielerlei Anknüpfungspunkte für die eigene Arbeit. Insbesondere soll geprüft werden, ob Malerstammdaten (eMasterCraft) und digitale Sicherheitsdatenblätter (SDBtransfer) modellhaft mit einem virtuellen Bauwerksdatenmodell bei einem der BIMiD-Referenzobjekte verknüpft werden können.

08.07.2015