Elisabeth Ebert

Als Projektmitarbeiterin am Institut für Mittelstandsforschung (ifm) Mannheim organisiert Elisabeth Ebert für das Kompetenzzentrum Planen und Bauen den Dialogprozess mit mittelständischen Unternehmen und unterstützt in Fragen der Projektentwicklung.

Sie studierte Ökonomie mit Spezialisierung Wirtschaftsgeographie in den Bereichen Regional- und Stadtentwicklung (Bachelor) an der Friedrich-Alexander-Universität und im Anschluss Innovationsökonomie (Master) an der Lund Universität in Schweden mit dem Schwerpunkt digitale Geschäftsmodelle. Weitere Qualifikationen in den Bereichen digitale Ökonomie und Industrie 4.0 Kooperation sammelte sie u.a. während ihrer Praktika am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim und der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Peking.



News

Online-Seminar: Das Zusammenspiel von BIM und Virtual Reality in der frühen Planung
Online-Seminar: Das Zusammenspiel von BIM und Virtual Reality in der frühen Planung
20.10.2020
Wie können immersive Planungsbesprechungen von Bauprojekten erfolgreich durchgeführt werden und welche Möglichkeiten bieten interaktive Virtual-Reality-Anwendungen in der frühen Planung? Das demonstrieren Matthias Aust, Ralf Komor und Jochen Knecht anhand ausgewählter Praxisbeispiele im Gesundheitswesen im Online-Seminar am Donnerstag, den 29. Oktober 2020.
Donnerstag29.10.202011:00-12:00
Online
Zukunftsplan der EU: Ein neues Europäisches Bauhaus für mehr Klimaschutz
19.10.2020
Die EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat am 14. September 2020 das „neue Europäische Bauhaus“ ins Leben gerufen. Gutes Design solle zukünftig mit mehr Nachhaltigkeit verbunden werden. Zudem werde eine Verdopplung der Renovierungsquote von Gebäuden in den nächsten zehn Jahren angestrebt. In diesem Zusammenhang sei auch ein Systemwandel hin zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft erforderlich, um das Ziel lebenswerter und vollständig klimaneutraler Städte zu erreichen. Für die Zielerreichung werden digitalen Innovationen eine Schlüsselrolle zugeschrieben. In den nächsten zwei Jahren sollen fünf europäische Bauhaus-Projekte entstehen.
Online-Seminar: Frühe Festlegung der BIM-Zusammenarbeit: Wie Standardisierungen und Verträge ein effektives Projektteam gewährleisten
Online-Seminar: Frühe Festlegung der BIM-Zusammenarbeit
15.10.2020
Wie können Verträge für eine effektive Zusammenarbeit mit BIM gestaltet werden? Und welche Rolle spielen standardisierte Anwendungsfälle für den Informationsaustausch zwischen den Projektbeteiligten? Diese Fragen beantworten unsere Fachexperten Dr. Matthias Frost und Dr.-Ing. Mingyi Wang im Rahmen des Online-Seminars "Frühe Festlegung der BIM-Zusammenarbeit - Wie Standardisierungen und Verträge ein effektives Projektteam gewährleisten" am 20. Oktober 2020 von 11.00 - 12.00 Uhr.
Dienstag20.10.202011:00-12:00
Online
VERBANDSGIPFEL – Krise als Chance: Was muss geschehen, um die Branche zukunftsfähig auszurichten?
BIM-TAG DEUTSCHLAND und VERBANDSGIPFEL Rückblick: Krise als Chance
14.10.2020
Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen organisierte im Rahmen des BIM-TAG DEUTSCHLAND am Montag, 12. Oktober 2020, den VERBANDSGIPFEL. Mehr als 35 Verbände, Vereine, Kammern und Institutionen aus der gesamten Wertschöpfungskette Bau beteiligten sich am VERBANDSGIPFEL. Zwischen 120 und 270 Teilnehmer nahmen online am VERBANDSGIPFEL teil. Zum VERBANDSGIPFEL gab es eine virtuelle Messe, bei der sich Teilnehmer und Besucher austauschen konnten.
Montag12.10.202013:00-16:45
Online
Rückblick: Online-Seminar über die Potenziale des quantitativen und qualitativen Monitorings in der Projektentwicklung
30.09.2020
Am Donnerstag, den 24. September 2020 fand das erste Online-Seminar zu unserer Themenreihe „Digitalisierung und Projektentwicklung“ statt. Dabei beleuchteten die Referenten Moritz Koppe und Stefan Stenzel die vielfältigen Potenziale des digitalen Monitorings in der Projektentwicklung. Mehr als 50 TeilnehmerInnen folgten dem Online-Seminar und konnten sich in der abschließenden Fragerunde interaktiv mit den Referenten austauschen.
Nutzung des Kartierungsmodells als krisensicheres Kommunikationsmittel im Betrieb, Sanierung im Bestand: der Keller der Jade Hochschule in Oldenburg
Online-Seminar: Vom Immobilienbestand zum digitalen Zwilling
24.09.2020
Wie kann der digitale Zwilling für Bestandsgebäude aufgebaut werden? Und wie kann der Prozess für die Gebäudebewertung auch für die Projektentwicklung implementiert werden? Praxisnahe Antworten auf diese Fragen bieten Jörg Jungedeitering und Christian Kreyenschmidt im Rahmen des Online-Seminars "Vom Immobilienbestand zum digitalen Zwilling" am Donnerstag, den 8. Oktober 2020 von 11.00 - 12.00 Uhr. Anmeldungen sind von nun an möglich.
Donnerstag08.10.202011:00-12:00
Online
Drittes Fachsymposium „Digitalisierung und Projektentwicklung: Chancen und Herausforderungen", Online-Seminar: Digitales Monitoring in der Projektentwicklung
Online-Seminar: Digitales Monitoring in der Projektentwicklung
25.08.2020
Im ersten Online-Seminar unserer Themenreihe „Digitalisierung und Projektentwicklung“ zeigen die Experten Moritz Koppe und Stefan Stenzel, wie digitales Baumonitoring zu mehr Transparenz und Nachhaltigkeit in der Entwicklung von Immobilien beitragen kann. Das Online-Seminar findet am Donnerstag, den 24. September von 11:00 bis 12:00 Uhr statt. 
Donnerstag24.09.202009:00-16:00
Alternatives Online-Format
Donnerstag24.09.202011:00-12:00
Online
Welche Rolle spielt die politische Dimension in der fortschreitenden Digitalisierung der Bauwirtschaft?
24.08.2020
Wie die Politik den digitalen Wandel in der Bauwirtschaft gestaltet und welche politischen Schritte demnächst zu erwarten sind, erklärt Dr. Jan Tulke, Geschäftsführer der planen und bauen 4.0 GmbH und Leiter des nationalen BIM-Kompetenzzentrums, im Gespräch (Teil 2) mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen. Dabei zeigt sich: dem nationalen BIM-Stufenplan, der Vorbildwirkung der öffentlichen Hand und dem neuen Zentrum "BIM-Deutschland" kommen mitunter eine bedeutsame Rolle zu, um die digitale Methode BIM verstärkt in die Breite umzusetzen.
Drittes Fachsymposium „Digitalisierung und Projektentwicklung: Chancen und Herausforderungen"
Neue Online-Seminarreihe im Herbst 2020 zur Digitalisierung in der Projektentwicklung
20.08.2020
Aufgrund der aktuellen Entwicklungen kann das dritte Fachsymposium „Digitalisierung und Projektentwicklung: Chancen und Herausforderungen“ leider nicht als Präsenzformat am 24. September 2020 an der Universität Mannheim durchgeführt werden. Alternativ starten wir eine Online-Seminarreihe zu interessanten digitalen Anwendungsfällen in der Projektentwicklung. Los geht's am 24. September 2020 mit einem einstündigen Online-Seminar zum Thema "Digitales Monitoring in der Projektentwicklung: weniger Risiken, nachhaltigere Investments".
Donnerstag24.09.202009:00-16:00
Alternatives Online-Format
Was die Digitalisierung für mittelständische Planungs- und Bauunternehmen bedeutet
18.08.2020
Im Interview mit Dr. Jan Tulke (Teil 1), Geschäftsführer der planen und bauen 4.0 GmbH sowie Leiter des nationalen BIM-Kompetenzzentrums, sprachen wir darüber, wie sich mittelständische Planungs- und Bauunternehmen digital aufstellen können, wie sich derzeit der Datenaustausch unter den Projektpartnern gestaltet und welcher Bedeutung dabei Open-BIM zukommt.