Moritz Bischof

Moritz Bischof erforscht Bedingungen und Hemmnisse von Digitalisierungsprozessen in Organisationen und interorganisationalen Netzwerken. Besonderes Augenmerk liegt auf den Aushandlungsprozessen zwischen den beteiligten Personen und Professionen über Art und Umfang der Einführung digitaler Methoden. Die Baubranche stellt dabei aufgrund der vielen beteiligten Professionen und Qualifikationsstufen einen interessanten Forschungsgegenstand dar.

Moritz Bischof studierte Soziologie und Volkswirtschaftslehre an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und der Università degli Studi di Roma "La Sapienza" mit den Schwerpunkten Sozialpolitik und Wirtschaftssoziologie.
Seit 2014 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Mittelstandsforschung im Forschungsteam "Management und IKT im Mittelstand".

 



Kontaktinformation

News

Produktiver durch Digitalisierung? (Ungenutzte) Potenziale für die Baubranche
Produktiver durch Digitalisierung? (Ungenutzte) Potenziale für die Bauwirtschaft
24.10.2019
Im Auftrag des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) und im Rahmen der Forschungsinitiative Zukunft Bau des Bundesministeriums des Inneren, für Bau und Heimat (BMI) hat das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in einer umfangreichen Studie den gegenwärtigen Stand der Digitalisierung der deutschen Bauwirtschaft untersucht und Fragen zu Potenzialen durch Digitalisierung gestellt. Die Ergebnisse präsentieren wir gemeinsam mit dem BBSR und dem ZEW am 2. Dezember 2019 im Fraunhofer-Forum in Berlin.
Montag02.12.201910:00-15:00
Berlin
Wie digitale Technologien als Chance für bürgernahe Stadtentwicklung genutzt werden
24.10.2019
Der Stuttgarter Hauptbahnhof, die Elbphilharmonie in Hamburg, der geplante Ausbau der Energienetze – große Bauprojekte haben gezeigt, wie wichtig es ist, Bürgerinnen und Bürger in Entscheidungsprozesse einzubinden und Möglichkeiten der Beteiligung zu schaffen. Digitale Anwendungen können helfen, auch Nicht-Experten umfassend zu informieren und deren Bedürfnisse im Planungsprozess zu berücksichtigen. Die Stadt Hamburg beschreitet mit dem Tool DIPAS neue Wege.
Unser Fachsymposium an der Universität Mannheim: "Digitalisierung und Projektentwicklung: Chancen und Herausforderungen"
30.09.2019
Noch ist es eine idealistische Vorstellung, doch erste Ansätze in der Praxis gibt es bereits und die Potenziale scheinen enorm: Eine durchgängige digitale Wertschöpfungskette von Bauwerken erstreckt sich, ausgehend von der Projektentwicklung über die Planungs- und Bauphase, bis hinein in die Betriebs- und Nutzungsphase und letztlich auch den Rückbau. Das zweite Fachsymposium des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Planen und Bauen widmete sich den nötigen Voraussetzungen und ersten konkreten Anwendungen in der Projektentwicklung für die durchgängige digitale Wertschöpfungskette.
Digitalisierung mit dem Adlerauge – Stuttgart nutzt Drohnen für detaillierte Vermessung und Geoinformation
01.09.2019
Im Stadtmessungsamt Stuttgart werden neuerdings Drohnen eingesetzt und ergänzen somit das Vermessungsinstrumentarium des Amtes. So kann die Lücke zwischen der klassischen Luftbildphotogrammetrie mit Helikoptern oder Flugzeugen und Vermessungen am Boden geschlossen werden. Die kleinen fliegenden Helfer des Amtes können insbesondere auch für BIM-Zwecke in Hoch- und Tiefbau genutzt werden.
Zweiter Workshop der Arbeitsgruppe Projektentwicklung
Zweiter Workshop der Arbeitsgruppe „Ideal der durchgehenden Wertschöpfungskette“
14.06.2019
Die Arbeitsgruppe zum Thema „Ideal der durchgehenden digitalen Wertschöpfungskette“ traf sich am 28. Mai 2019 zum zweiten Mal, um die bisherigen Erkenntnisse zu Potenzialen digitaler Anwendungen in der Projektentwicklung zu diskutieren und zu präzisieren.
Dienstag28.05.201913:00-17:00
Mannheim
KI meets BIM-Workshop
Einladung zum "KI meets BIM"-Workshop
28.05.2019
Sie interessieren sich für Künstliche Intelligenz (KI) im Bauwesen? Dann kommen Sie doch am 5. Juni 2019 zum Expertenworkshop des Projekts "KI meets BIM". Im Rahmen von Pitches und World Cafe-Sessions werden neue KI-Ansätze in verschiedenen Planungs- und Bauphasen diskutiert.
Mittwoch05.06.2019
Berlin
Region West
Proptechs verändern die Immobilienwirtschaft
27.05.2019
PropTechs krempeln die Immobilienwirtschaft um: Mit digitalen und vernetzten Technologien können Prozesse ganz neu gesteuert und optimiert werden. Dies gilt auf nahezu allen Ebenen und Bereichen der Immobilienwirtschaft. Dazu zählt beispielsweise der Einsatz moderner Sensoren, um die Bewirtschaftung von Bauwerken deutlich effizienter machen. Im Interview erklärt der PropTech-Experte und Blog-Betreiber Nicolai Roth, was PropTechs sind und welche Anwendungen schon heute gängig sind.
Wie AR-Anwendungen beim Bau komplexer Ziegelwände helfen können
14.05.2019
AR-Anwendung erleichtern die präzise Umsetzung von komplexen Wandentwürfen auf der Baustelle, indem über ein 3D-Modell die exakte Position der Ziegel auf die AR-Brille der Handwerker projiziert wird.
Zweiter Workshop der Arbeitsgruppe Projektentwicklung
Einladung zum zweiten Workshops zum Thema "Ideal der durchgehenden digitalen Wertschöpfungskette"
28.04.2019
Welche Herausforderungen und Chancen stellen sich mit dem Ideal der durchgehenden digitalen Wertschöpfungskette schon ab der Phase der Projektentwicklung? Die Arbeitsgruppe Projektentwicklung führt am 28. Mai 2019 ihren zweiten Workshop durch, um die bisherigen Ergebnisse zu diskutieren und zu konsolidieren. Die Ergebnisse werden in einem Whitepaper im Rahmen der im Herbst stattfindenden Tagung zur Digitalisierung der Projektentwicklung veröffentlicht und zur Diskussion gestellt.
Dienstag28.05.201913:00-17:00
Mannheim
Auftaktworkshop der Arbeitsgruppe Projektentwicklung
Kickoff-Workshop der Arbeitsgruppe "Digitale Wertschöpfungskette"
12.02.2019
Mit der Frage, wie schon in den frühen Phasen der Entwicklung von Bauprojekten eine möglichst effiziente Zusammenarbeit erreicht werden kann, beschäftigte sich der Auftaktworkshop der Arbeitsgruppe "Ideal der durchgehenden Wertschöpfungskette" auf Einladung des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Planen und Bauen in Mannheim. Dabei stand die Zielsetzung im Vordergrund, die Potenziale digitaler Anwendungen für die Projektentwicklung zu identifizieren.
Montag28.01.201913:00-17:00
Mannheim