Praxis-Talk: BIM braucht digitale Regeln ‒ BIMeta ist Teil der Lösung!


Fehlende Standardisierung von Attributen und Merkmalen behindert aktuell die Digitalisierungsbemühungen um die Wertschöpfungskette Planen und Bauen. OpenBIM erfordert einen systemübergreifenden Datentransfer über den gesamten Lebenszyklus von Gebäuden hinweg. Einmal erfasste Daten müssen für die nachfolgende Verwendungen zur Verfügung stehen und bis zum Abriss der Gebäude bereitgehalten werden. Eine schwierige Aufgabe, die gelöst werden muss.

Erik Fischer, Geschäftsführer der KURZ und FISCHER GmbH, engagiert sich aktiv für die Standardisierung von Attributen und Merkmalen, um OpenBIM voran zu treiben. Denn BIM als Planungsmethode kann nur ganzheitlich und vor allem nachhaltig verwendet werden, wenn die digitalen Produktangaben für BIM-Anwendungen alle Bereiche abdecken, universell anwendbar, deutschland- bzw. EU-weit einheitlich und rechtssicher sind.

Ein Metadatenserver könnte laut Erik Fischer dabei helfen, eine bestehende Lücke zu schließen und zur Etablierung eines de-fakto-standards beizutragen. Damit würde eine Basis zur Weiterentwicklung der IFC-Schnittstelle gelegt werden.

Tim Hoffeller, Geschäftsführer der ekkodale GmbH, und Clemens Schickel, Geschäftsführer Technik des Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung (BTGA), wirken am Projekt BIMeta mit und stellen es als einen Lösungsansatz vor.

BIMeta ist die einheitliche Sprache der Bau- und TGA-Branche, ein gemeinsames, digitales Verständigungsmittel für Fachverbände, Hersteller, Handel, Softwareanbieter, Fachplaner, Fachbetriebe, Bauherren und Facility Management. Mit dem Projekt soll die Basis für eine einfache, schnelle und reibungslose Kommunikation in OpenBIM-Projekten geschaffen werden. BIMeta ist eine gemeinsame Initiative deutscher Bau-Verbände, ausgehend von den TGA-Fachverbänden, zur Strukturierung digitaler Daten in BIM-Projekten.

Seien Sie am 19. August 2021 von 16:30 bis 17:15 Uhr dabei. Hören Sie die Herausforderungen, welche die Sprecher präsentieren und deren Ideen sowie Lösungsansätze. Nach den Impulsen erhalten Sie die Möglichkeit Ihre Herausforderungen und Erfahrungen aus dem Alltag mitzuteilen, um die Findung einer Lösung voranzutreiben sowie zu unterstützen.

Wir bitten um Anmeldung per Mail an rsgolinski@gmail.com mit dem Betreff „Praxis-Talk: BIM braucht digitale Regeln - BIMeta ist Teil der Lösung!“. Den Link erhalten Sie rechtzeitig vor der Veranstaltung. Die Teilnahme ist kostenlos.

Informationen zum Praxis-Talk

Der Praxis-Talk ist ein neues Online-Veranstaltungsformat des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen. Die Praxis-Talks sind von Praktikern für Praktiker gedacht und bieten Verbänden, deren Mitgliedern und Interessierten ein Forum, um aktuelle Herausforderungen aus dem Alltag anzusprechen, Erfahrungen und Wissen auszutauschen sowie gemeinsam Lösungen zu finden. Unsere Praxis-Talks eröffnen unsere Fachreferenten mit Impulsvorträgen. Anschließend freuen wir uns über Ihre Fragen und Diskussionsbeiträge zum Thema. Nutzen Sie die Gelegenheit mit anderen Verbänden und Unternehmen in Kontakt zu treten.

An jedem dritten Donnerstag im Monat von 16:30 bis 17:15 Uhr soll zukünftig der Praxis-Talk stattfinden – zu den aktuellen Herausforderungen im Alltag mit dem Ziel gemeinsam Lösungsansätze und Handlungsempfehlungen zu generieren. Verpassen Sie keinen Praxis-Talk: Anmeldung zum Newsletter

Vor welcher Herausforderung stehen Sie? Vielleicht ist der Praxis-Talk der richtige Ort um mit Gleichgesinnten in den Erfahrungsaustausch zu gelangen und um gemeinsam der Lösungsfindung näher zu kommen. Sprechen Sie uns gerne an!

Pia Buchleither – pia.buchleither@planen-bauen40.de

Ralf Golinski – rsgolinski@gmail.com


02.08.2021