Geodaten

Als Geodaten bezeichnet man die formale Beschreibung von Geoinformationen zur computergerechten Verarbeitung. Geoinformationen werden dabei als „Informationen über geographische Phänomene, die direkt oder indirekt mit einer auf die Erde bezogenen Position verbunden sind“ definiert. Diese geographischen Phänomene oder Geoobjekte, wie zum Beispiel „die Stadt Berlin“, weisen also nicht nur die gemeinhin verwendeten thematischen und zeitlichen Merkmale auf, sondern darüber hinaus geometrische Merkmale (d.h. eine eindeutige Verortung, z.B. über XY-Koordinaten) und topologische Merkmale (d.h. räumliche Beziehungen zu anderen Objekten, z.B. Nachbarschafsbeziehungen) auf.

(Quelle: Lakes, T. (2019). Geodaten. Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung (S. 1345–1352). Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden. S. 1345)

News